Ausbildung Heilerziehungspfleger / Heilerziehungspflegerin

Ausbildungsplatz und Jobangebot hier in der Region:  unser Heft zu Ausbildungsberufen entsteht gerade.  Daher sollen hier im Land&Leben Blog auch Berufsbilder vorgestellt  werden.

 

Als Heilerziehungspfleger / Heilerziehungspflegerin könnt Ihr hier in der Region (OHZ, ROW, BRV)  viele tolle Jobs finden.  In unserer Rubrik Job- & Karrierecenter finden sich meistens gleich mehrere gute Jobangebote für Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger. Außerdem kann man die benötigten Praktika-Plätze und danach die Schule für die Ausbildung auch gut hier in der Region finden.

Berufsprofil und Ausbildung

Berufsprofil „HEP“

 

Heilerziehungspfleger – ein Beruf mit Menschen.

 

 

 

Wer Heilerziehungspfleger / Heilerziehungspflegerin (kurz: "HEP"  oder auch "Heilerzieher / Heilerzieherin) werden möchte, sollte ein paar Eigenschaften und Kompetenzen aufweisen, die man nicht bei jeder / jedem findet.

 

Anforderungen an Bewerberinnen und Bewerber sind z.B.

 

  • Geduld
  • Einfühlungsvermögen
  • Durchhaltevermögen
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Merkfähigkeit
  • Lust auf Menschen
  • und vieles mehr.

 

 

Was lernt man in der Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin / Heilerziehungspfleger?

 

Vorweg:  Das ist ein Beruf, der wirklich für Männer und Frauen gleichermaßen super ist.   Darum schreiben wir hier im Beitrag immer wieder explizit Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerin.

 

In der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger / -pflegerin lernst Du, wie man Menschen mit Behinderung fördert, unterstützt, betreut und pflegt und ermöglichst ihnen durch Deine Hilfe eine bestmögliche Selbstständigkeit.

 

Neben dieser sozialen Haupttätigkeit kümmerst Du Dich aber auch um verwaltungstechnische sowie organisatorische Aufgaben, wie etwa der Planung von Ausflügen oder dem Erstellen von Plänen zur Förderung.

 

Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung

 

Im Berufsleben als Heilerziehungspflegerin / -pfleger geht es um die Betreuung und Förderung von Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen.  Das kann z.B.  die Betreuung von Wohngruppen sein.

 

In Zeven wird ja gerade (2020) das neue Gebäude der Lebenshilfe gebaut.  Wahrscheinlich werden da auch Heilerziehungspflegerinnen / -pfleger  arbeiten werden.   Die Berufschancen scheinen derzeit hier in der Region ROW, BRV und OHZ wirklich ziemlich gut zu sein. ... und der Job kann wirklich sehr erfüllend und vielfältig sein. Man wird gebraucht und kann den Job wegen der Ausbildung auch sehr gut machen:  Das sind doch gute Voraussetzungen, zufrieden mit dem Beruf zu sein.

 

 

Eine sehr vielfältige Ausbildung.

 

Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger ist im Gegensatz zu gleichwertigen sozialen Berufen nicht einheitlich, sondern wird durch die jeweiligen Bundesländer und die verschiedenen Ausbildungseinrichtungen geregelt.

 

Realschule

 

Deswegen fallen auch die Voraussetzungen sehr unterschiedlich aus: Bei der Bewerbung für eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger hast Du in der Regel mit einem mittleren Schulabschluss (also Realschule, möglicherweise auch ziemlich guter Hauptschulabschluss) ganz gute Chancen.

 

 

Vorher Berufsausbildung oder Vorpraktikum

 

Dieser Abschluss allein reicht allerdings nicht aus, denn zusätzlich musst Du eine ein- bis zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen oder ein Vorpraktikum gemacht haben, die zu diesem Bereich passt.  Sprich am besten schon mal nach dem Schulabschluss mit einer ausbildenden Fachschule, welche Voraussetzungen die genau haben und was die Dir empfehlen. Ein Praktikum in einer Lebenshilfe oder einer Wohngruppe kannst Du ja auch schon in der Schulzeit  (Schulpraktikum oder in den Ferien) machen.  Da kannst Du schon erste Kontakte finden, die Dir sagen können, welche Fachschule zu Dir passen könnte.

 

Ausbildung in Fachschule plus Praxis

 

Bei der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger handelt es sich um eine von der Fachschule verantwortete Ausbildung mit hohen Praxisanteilen wie in einer dualen Ausbildung. Man unterscheidet vorwiegend zwischen der Vollzeit- und der praxisintegrierten Ausbildungsform. Bei der vollzeitschulischen Variante besuchst Du drei Jahre lang eine Berufsfachschule. Ausbildungsbegleitend absolvierst Du zwei zehnwöchige Praktika. Die praxisintegrierte Ausbildungsform setzt, wie der Name schon sagt, verstärkt auf die praktische Umsetzung des Gelernten: Ungefähr zweimal pro Woche besuchst Du den Schulunterricht, während Du die restliche Zeit in einer heilerziehungspflegerischen Einrichtung arbeitest.

 

Sozialer Beruf

Menschen helfen

 

Wann könnte dieser vielseitige Beruf für Dich gut geeignet sein?  

Ein paar Kriterien, die Du mal für Dich selbst durchdenken könntest, sind:

 

  1. verantwortungsvolles und anspruchsvolles Arbeiten sind genau Dein Ding.

  2. Du möchtest gerne mit Menschen arbeiten und diesen auch helfen.

  3. Abwechslung im Beruf und eine interessante Ausbildung sind Dir wichtig.

  4. Sozialer Umgang und Engagement liegen Dir.

 

Wichtig zu wissen ist, dass Du möglichst keine Hemmungen hast, was Menschen mit Behinderung angeht.  Geduld ist dabei schon recht wichtig. Wenn Du  gut auf andere Menschen eingehen kannst und ihre Bedürfnisse erahnen und auch verstehen kannst, dann hast Du es sicherlich leichter in dem Job mit behinderten Menschen.

 

Bafög / Verdienst

 

Manchmal verdient man was während der Ausbildung, oft z.B. wenn die Fachschule Teil einer Einrichtung in der Behindertenbetreuung ist. Bei anderen Fachschulen gibt es evtl. keine Ausbildungsvergütung oder nur in den Phasen der Praktika. 


Unter bestimmten Voraussetzungen kannst Du während Deiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger Bafög beantragen. Ob Du Anspruch hast und wie viel Förderung Dir zusteht, hängt unter anderem von Deinem Einkommen und Vermögen, dem Einkommen Deiner Eltern und Deiner Wohnsituation ab. Den Antrag stellst Du bei dem für Dich zuständigen Amt für Ausbildungsförderung. Weitere Informationen zum Bafög:  auf der Website vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter www.bafög.de.

 

Konnten wir Dich für diesen interessanten Beruf und die vielseitige Ausbildung neugierig machen?  Dann schau doch mal weiter unten zu dem Link der Fachschule in Rotenburg.  Da kommt man doch von Zeven, Verden, Tarmstedt, Bothel oder Scheessel, usw. gut hin. 

 

Weitere Infos, auch zu anderen Berufsprofilen, gibt es online unter www.ausbildung.de.

 

(hg/uf/ab)

 

 

Jobs und Ausbildungsstellen in der Region OHZ, ROW und BRV

Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger werden fast überall hier in der Region gesucht.  Auch eine Fachschule und Praktikumsplätze (Praktika) kann man hier in der Region finden.

 

Schaut am besten einfach in das Land und Leben Sonderheft zu Ausbildungsberufen  (kommt demnächst raus)  oder das aktuelle Magazin, welches ja vielen Geschäften in der Region gratis ausliegt.

 

Außerdem findest Du hier online in der Rubrik Job- & Karrierecenter  (hier) schon einige Anzeigen für Ausbildung und feste Jobs als Heilerziehungspfleger und -pflegerinnen.

 

  • In unserer Rubrik Job-c&Karrierecenter findest Du derzeit (Jan. 2020) z.B. eine Anzeige der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven für die Ausbildung zum / zur Heilerziehungspfleger/in (Anzeige anklicken und direkt die Ansprechpartner E-Mail aufrufen oder hier dem Link für weitere Infos folgen)

 

(...   mit der sog. Schrägstrichschreibweise habe ich nun wohl alle Gender-Schreibweisen durchdekliniert, oder? Hier im Land&Leben Blog haben wir diesbezüglich noch nicht unseren Stil gefunden, wie Ihr merkt.)

 

 

Linktipp für alle, die überlegen, ob die Ausbildung für sie passt:

 

Zum Berufsbild und zur Ausbildung ist z.B. die Seite der Rotenburger Werke sehr interessant.  Da gibt es Videos von Menschen, die in dem Job arbeiten, Informationen zur Ausbildungsvergütung und vieles mehr zu lesen.  (Hier der link). 

 

(Selbstverständlich erweitern wir diese Liste gerne.  Da dieses der Blog ist, erlauben wir uns, die Beiträge auch immer mal zu erweitern oder einen ergänzenden neuen Beitrag zu schreiben.)

 

Beispielhaft ein kurzer Blick zu den Orten, für die es aktuell Jobangebote gibt. (Recherchiert zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags hier im Land&Leben Blog.)

 

Diese kurze und sicherlich unvollständige Liste zeigt, dass es wirklich viele Jobangebote und Ausbildungsangebote hier in der Region gibt:

 

  • Ostereistedt
  • Rotenburg
  • Zeven
  • Meinstedt
  • Lilienthal
  • Gnarrenburg
  • Osterholz-Scharmbeck
  • Verden
  • Sottrum
  • Walsrode
  • Bremervörde
  • Ottersberg
  • Hude
  • Buchholz
  • Ritterhude
  • Otterndorf
  • .... uvm.

 

... und das ist sicherlich nur ein ganz unvollständiger Überblick.  Man sieht aber, dass man diesen tollen Job hier in der Region lernen kann und danach auch gut eine feste Anstellung dazu finden kann.