Tradition trifft Moderne

Toller Schlemmer-Abend im Restaurant Waldhof in Unterstedt


Seit 1963 ist das Restaurant Waldhof als Treffpunkt für Freunde guter Gastronomie und Gastlichkeit weit über die Grenzen Rotenburgs bekannt. In den „wilden 60zigern“ mit Musicbox und Imbiss-Angeboten unter der Regie des Berufsmusikers Fritz Wegener und seiner Frau, in den 70ern mit Saalbetrieb und Restaurant, in den 90ern kam dann noch ein Cateringservice hinzu und auch im Bereich Eventmanagement (Zeltdiscos) machte man sich einen Namen. Seit Januar 2015 ist die sympathische Vollblutgastronomin Andrea Müller-Horn, die bereits seit 2002 im Service arbeitete, am Ruder. Ihr Vater Rudi Horn ist die gute Seele des Hauses. Er steht hinter dem Tresen und hilft überall, wo es brennt – Familien-Teamarbeit. Nach der umfangreichen Renovierung der Gaststätte erstrahlt der Waldhof nun in neuem Glanz. Dies nahmen wir zum Anlass, nach Unterstedt zu fahren und uns einmal kulinarisch verwöhnen zu lassen.
Wir betreten an einem Donnerstagabend die bereits gut gefüllte Gaststätte, zeigen unseren Impfnachweis und Ausweis vor (vorbildliche Einhaltung der Corona-Maßnahmen) und werden an einen schön eingedeckten Tisch im vorderen Gastraum geführt. Die Speisekarte kommt in einem dicken, frischen Ledereinband mit eingeprägtem Logo und macht Eindruck und Appetit. Eine übersichtliche Auswahl regionaler und saisonaler Speisen lacht uns an und wir entscheiden uns für eine „Waldpilz-Creme-Suppe mit Baguette“, „gebackener Feta mit Röstzwiebeln, Kräuterdipp, Baguette und Salatbeilage“, das „Filet Waldhof“ (drei Schweinefilet-Medaillons mit Sauce Hollandaise, Champignons und Zwiebeln, Pfannengemüse und Kartoffelkroketten) und den „Grillteller“ (Steaks von Rind, Schwein und Hähnchen mit Pommes Frites und Kräuterbutter. Zum Nachtisch darf es die „Baileys-Creme“ (mit Kirschen und Schokoraspeln) sein.


Vorspeisen kommen gut an


Der freundliche und aufmerksame junge Kellner bringt die Vorspeisen und wir legen los: Der Teller mit Feta und Salat überzeugt bereits optisch – dieses Versprechen hält er auch bei der Verkostung. Ein Stück panierter Feta (wirklich Feta und kein Kuhmilch-Hirtenkäse) findet sich unter gebratenen Zwiebeln – knusprig, zart und äußerst schmackhaft. Die Salatbeilage überzeugt ebenso: ein Mix aus frischen Salaten, mit Radieschen, Tomaten, Möhrenstreifen und Croutons, verfeinert mit einem tollen Senfdressing – so geht „Salatbeilage“! Die „Waldpilz-Creme-Suppe“ schmeckt eindeutig schön nach Pilzen und man merkt, dass hier nicht mit Ins-tant-Brühe, sondern einer hausgemachten Brühe gearbeitet wird – toll!


Hauptgänge überzeugen


Dann bringt uns die bezaubernde Chefin Andrea Müller-Horn persönlich die Hauptgänge an den Tisch. Wir merken sofort: hier ist eine Vollblutgastronomin mit viel Herz am Werk - der Koch, der uns diese Leckereien zubereitet, muss auch mit viel Herz dabei sein, denn auch die Hauptgänge überzeugen auf voller Linie. Das „Filet Waldhof“ mögen wir kaum anschneiden, da wir Angst haben, das liebevoll angerichtete Bild auf dem Teller zu zerstören – weil wir aber auch am Geschmack interessiert sind, trauen wir uns. Auf den Punkt gebratenes Schweinefilet mit knackigem Gemüse (alles frisch und nicht zerkocht, besonders die Champignons passen bestens zum Fleisch) verzaubern uns. Die Krokettchen, zusammen mit der Sauce Hollandaise, runden diesen Teller ab und zeigen, dass hier verstanden wird, was Kulinarik heißt (nämlich Kochkunst). Nun zum Grillteller, der zwar eher schlicht daherkommt (tatsächlich könnte er eine Salatbeilage wie beim Feta vertragen), aber beim Essen komplett überzeugt: Alle Fleischstücke sind auf den Punkt gegart, die hausgemachte Kräuterbutter spielt mit den Fleischaromen und die große Portion Pommes Frites machen dieses Gericht zu einem „Herren-Teller“, der so passt.


Eigentlich ist nun kein Platz für einen Nachtisch, der Hunger kommt aber wieder als das Einmach-Gläschen mit der „Baileys-Creme“ auf den Tisch kommt – ein perfekterAbschluss. Das Zusammenspiel der Creme mit den süß-sauren Kirschen wird durch frische Minze belebt und lässt uns glücklich und satt nach Hause fahren.
Waldhof ist einen Ausflug wert


Fazit: Wir können einen Besuch des Waldhofs in Unterstedt (Hauptstraße 26) uneingeschränkt empfehlen – hier wird regional mit ganz viel Herz in einem tollen Ambiente Gastronomie für Groß und Klein gemacht. Öffnungszeiten, Informationen über die an das Haus angeschlossenen Gästewohnungen und kulinarische Sonderaktionen, finden sich auch online auf www.waldhof-rotenburg.de. Guten Appetit! (hg)