Digitale Kompetenzen erlernen – Schwimmkurs der Europäischen Union

Bereits im Jahre 2013 hat sich die europäische Union Gedanken gemacht, wie die Menschen in Europa lernen könnten. sich in der zunehmend digitalisierten Welt zurecht zu finden. Entstanden ist eine europäische „Schwimmschule“. Wie diese aufgebaut ist, lässt sich im Europäischen Referenzrahmen für Digitale Kompetenzen (DigComp 2.1) nachlesen. Das European Digital Competence Framework for Citizens hat dazu 5 Felder mit 21 Kompetenzen, aufgeteilt in je 8 Kompetenzstufen, beschrieben.

Die Kompetenzfelder sind:

· Mit digitalen Informationen umgehen
· Wirkungsvoll digital kommunizieren
· Digitale Inhalte erstellen
· Sicherheit gewähren
· Probleme lösen

Über jedes Feld ließe sich jetzt Vieles scheiben. Allein das Kompetenzfeld „Probleme lösen“ lässt vermutlich einige an die eigenen alltäglichen Probleme mit Smartphones PCs oder Druckern denken. Die technischen Helferlein sind manchmal Segen und Fluch zugleich… Wohl dem, der im Betrieb auf die hauseigene EDV-Abteilung zurückgreifen kann und die Angelegenheit so aus der Welt schaffen lässt. Aber was ist, wenn keine Fachkompetenz greifbar ist? Schwimmen lernen im digitalen Ozean? Auf jeden Fall! Wie beim Erlernen einer Fremdsprache geht es zunächst damit los, einfache Aufgaben unter Anleitung zu lösen, sich dann zunehmend selbständiger auf eigene Faust zu bewegen, um dann immer komplexere Aufgaben lösen zu können. Als kleines Beispiel nehmen wir einmal das Smartphone. Viele tragen es täglich mit sich herum, nutzen aber nur einen Bruchteil der Möglichkeiten. Allein das Fotografieren lässt sich mit einer guten Zusammenstellung verschiedener Apps nach den persönlichen Bedürfnissen verbessern. Oder wie schaut es mit dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel aus? Vielfach nur genutzt, um einzelnen Zahlen zusammenzählen zu lassen. 

Die digitale Welt wird täglich immer komplexer- es wird Zeit schwimmen zu lernen. Und mit der Übung kommt bekanntlich die Freude. „Schwimmschulen“ gibt es einige in unserer Region. Schauen Sie doch einmal bei Ihrer örtlichen Erwachsenenbildung vorbei!

Ein Beitrag von Andrea Stephan (VHS-Leitung, Zeven)

www.vhs-zeven.de