Gnarrenburg im Aufwind

+++ Dorfplatz fertiggestellt +++ Torfkähne erwarten Fahrgäste +++ Glasmuseum geöffnet +++

Nicht nur der völlig neu gestaltete Dorfplatz in Gnarrenburg zeigt, dass sich hier einiges tut, sondern auch weitere Baumaßnahmen und Firmen-Gründungen dokumentieren den momentanen Aufwind. Auf www.gnarrenburg.de liest man: „War das wirtschaftliche Leben in früherer Zeit durch die Landwirtschaft und kleine Handwerks- und Handelsbetriebe geprägt, so hat sich in den letzten Jahren ein deutlicher Wandel vollzogen. Handel, Handwerk und Gewerbe haben sich außerordentlich positiv entwickelt. So ist das Grundzentrum Gnarrenburg inzwischen durch eine ungewöhnlich große Zahl von Einzelhandelsgeschäften mit zum Teil großstädtischem Flair geprägt. In allen Ortschaften findet man leistungsfähige mittelständische Betriebe, die weit über die Grenzen des Elbe-Weser-Dreiecks hinaus für ihre fachgerechte Arbeit bekannt sind. Die größten Arbeitgeber in der Gemeinde Gnarrenburg sind die Brilliant AG, größter europäischer Hersteller und Vertreiber von Leuchten, und die Humuswerke Gnarrenburg (ein Unternehmen der Compo-Gruppe); sie gehören in ihrem Bereich ebenfalls zu den führenden Produzenten von Substraten für den Garten- und Kulturbau.“ Auch in Sachen Tourismus und Fremdenverkehr kann sich die Gemeinde sehen lassen, ist sie doch seit vielen Jahren auch ein WoMo-Hotspot und auch beliebt durch den Moorexpress und die umliegende schöne Landschaft, die per Pedes oder auf zwei Rädern zur Erkundung einlädt.

Torfkahnhafen nimmt Betrieb auf

Mitte Mai hat die Torfkahn-Armada, die auf der Hamme und den angeschlossenen Kanälen fährt, ihren Betrieb aufgenommen. Beim Gasthaus „Zur Kreuzkuhle“ befindet sich der Gnarrenburger Torfkahnhafen, von wo aus es auch Kutschfahrten und weitere Touren durchs Moor gibt. Auf www.kreuzkuhle.de/torfkahnfahrten erhält man umfassende Informationen – Terminabsprachen unbedingt erforderlich!

Glasmuseum auch mit Führung

Seit Anfang März kann das Glasmuseum Gnarrenburg unter Einhaltung der aktuellen Regeln besucht werden. Als industriehistorisches Museum bietet es Einblicke in die älteste Glashütte (gegründet 1750) im Norden und zeigt auf dem Gelände des alten Vogler-Bahnhofs, wie früher Glas hergestellt wurde. Produkte aus mehr als 150 Jahren Glasproduktion in Gnarrenburg sowie Dokumente aus verschiedenen Glashütten können hier bestaunt werden. Wer das Glasmuseum besuchen will, sollte sich auf www.glasmuseum-gnarrenburg.de über die aktuellen Öffnungsbedingungen informieren – auch Führungen können vereinbart werden.

Campingplatz Gnarrenburg

Der Gnarrenburger Campingplatz wird auch langsam wiederbelebt – aufgrund der Corona-Verordnungen war er lange geschlossen, aber die Betreiber und Gäste schauen freudig auf die jetzt kommende Sommersaison. Mit 90 Stellplätzen für Dauer- und Tagesgäste direkt am Wald und dem angrenzenden Freibad, ist es ein Platz, zum aktiven Erholen in unserer schönen Region. Buchungsanfragen und weitere Infos gibt es online auf www.camping-gnarrenburg.de.

Zusammenhalt in Gnarrenburg


Die Schlachterei und Partyservice Gawehn hat erneut gezeigt, wie der Zusammenhalt in Gnarrenburg funktioniert. Nach dem Brand des TIGRIS Pizza- und Döner-Service in der Hindenburgstraße, hat Stefan Gawehn ganz uneigennützig geholfen und seinen zurzeit nicht genutzten Imbisswagen zur Verfügung gestellt. Von hier aus werden nun die Gnarrenburger mit Döner beliefert – oder sie holen ihn ab. Auf Pizza muss derzeit verzichtet werden, aber wenn der Brandschaden behoben ist, gibt es natürlich wieder die beliebten Pizzen für Gnarrenburg und umzu.

Auf der anderen Straßenseite befindet sich das Ladenlokal von Gawehn, das Angebot umfasst eine große Auswahl an Fleisch und Wurstspezialitäten sowie vieler Feinkostsalate. Bei den Fleischspezialitäten findet nur ausgesuchtes Qualitätsfleisch seinen Weg in die Theke. Auch bei den Wurstsorten, die zu 90 Prozent aus eigener Herstellung sind, wird nur bestes Qualitätsfleisch verwendet. Fleischermeister Stefan Gawehn arbeitet stets an der Kreation neuer Wurstsorten. Darüber hinaus werden die angebotenen Feinkostsalate ohne Konservierungsstoffe hergestellt. Auf www.partyservice- gawehn.de erfährt man mehr zur Firmengeschichte, den Angeboten und den Öffnungszeiten.

Tütensonntag sehr beliebt

Am Sonntag, 1. August, findet erneut der beliebte „Tütensonntag“ in Gnarrenburg statt. Zum neunten Mal präsentieren sich die Gnarrenburger Kaufleute mit diesem Einkaufs-Event. Enorme Rabatte werden vergeben, die Hermann-Lamprecht-Straße wird zu einer bunten Flaniermeile mit Kunsthandwerker- und Flohmarkt, es gibt Live-Musik und weitere Attraktionen für Jung und Alt – natürlich ist umfassend für das leibliche Wohl gesorgt. Also: Termin vormerken!

Unter dem Motto „Gnarrenburg, Idylle am Moor“ präsentiert der Verein „Touristik Gnarrenburg e. V.“ auch online unter www.touristik-gnarrenburg.de aktuelle Informationen zu Aktionen und Anregungen für Unternehmungen, der Unternehmerverband „WIR Gnarrenburg e. V.“ liefert aktuelle Informationen stets auf Facebook. (hg)