Land & Leben 24/7 - ONLINE-NEWS

News, Zeitung, Blog, Magazin, Veranstaltungskalender, ... : Hauptsache hier aus oder für die Region. Unsere Rubrik 24/7 bietet Platz für Nachrichten und Veranstaltungstipps.

 

Veranstaltungskalender 2021: Ausblick

Wer plant was: Pläne für Veranstaltungen 2021.

 

Die gesamte Live- und Kulturszene ist runtergefahren und bis wann das so weitergehen muss, ist unklar. Klar ist aber, dass die Veranstalter nicht untätig sind und vielfach bereits tolle Events für dieses Jahr in der Schublade haben.

 

Hier einige interessante Ausblicke:

 

 

Music Hall Woprswede: Die Worpsweder Music Hall will am 10. April mit „Stoppok und Artgenossen“ starten, am 17. April steht dann Hubert von Goisern auf dem Plan und dann soll es im weiteren Verlauf hochkarätig weitergehen. Aktuelle Infos gibt es stets unter www.musichall-worpswede.de.

 

 

 

 

Hamme Forum: In Ritterhude wird auch geplant, ziemlich sicher wird die „5. Ritterhuder Schlagernacht“ am 30. April ein erstes Jahres-Highlight. Im Mai kommt dann das Ohnsorg- Theater mit dem Stück „Bares is nix Rares“ und das „Sommerfest mit Captain Candy“, die viele Leser sicherlich auch von den Bremervörder Kneipennächten „The Nighttrain“ kennen, soll am 12. Juni voll durchstarten.

 

Die 15. Ritterhuder Torfnacht mit Rodger Hogdson musste leider von Seiten des Künstlers abgesagt werden. Aktuelle Infos immer unter www.hammeforum.de.

 

 

Zevener Kultursommer: Die Planungen für den Zevener Kultursommer laufen auf Hochtouren. Den Start am 10. Juli bei „Live im Park“ macht „The Palm Set“ mit Addy Peters und dann kommt der Ex-Zevener Carlo van Putten mit „The Convent“ auf die Parkbühne. „The Convent“ wurde 1986 in Zeven gegründet und nun kehren sie heim um zu zeigen, was sich in 35 Jahren getan hat – man darf gespannt sein.

 

Als kleiner Vorgeschmack auf den Zevener Kultursommer 2021 schon mal reinhören:

 

 

Auch „KLAN“ wird sich an diesem Tag mit deutschem Pop die Ehre geben. Land & Leben wird dabei sein und auch im Vorfeld die einzelnen Künstler hier vorstellen. Am 24. Juli ist „Live im Park“ geplant und das beliebte „Kids Worldfestival“ soll am 29. August starten.

 

Wir wünschen allen Künstlern, Technikern und Veranstaltern, dass sie gut aus der momentanen Situation herauskommen und in diesem Jahr wieder voll durchstarten können! (hg)


Fortführung des Breitbandausbaus ROW

Für die Erschließung von Gebieten mit einer Breitbandversorgung unter 30 Mbit/s hat der Landkreis Fördergelder von Bund und Land zugesprochen bekommen. Das Vergabeverfahren für die weitere Umsetzung ist inzwischen abgeschlossen, den Zuschlag hat die EWE TEL aus Oldenburg erhalten.
Breitbandausbau wird fortgeführt
Der Breitbandausbau im Landkreis soll fortgeführt werden. Diesen Beschluss fassten der Kreistag, sowie die Stadt- und Gemeinderäte bereits in der ersten Jahreshälfte 2019, nachdem von Land und Bund weitere Fördermittel in Aussicht gestellt wurden. Mit diesen Geldern sollen Bereiche, die nicht von den Förderprojekten der letzten Jahre profitieren konnten, erschlossen werden. Die Kosten der für die Realisierung notwendigen kommunalen Kofinanzierung teilen sich der Landkreis und die Städte und Gemeinden zu je 50 Prozent.
EWE hat Ausschreibung gewonnen
Nachdem die Bewilligung der Fördergelder von Bund und Land vorlag, wurde das weitere Verfahren von der Kreisverwaltung unter Hochdruck vorangetrieben, denn die Vergabe der Mittel ist an strenge Vorlagen gebunden. Der Landkreis musste ein Telekommunikationsunternehmen finden, dass den weiteren Ausbau umsetzen soll. Hierzu war ein europaweites Ausschreibungsverfahren mit detaillierten Auflagen notwendig.
Das wirtschaftlichste Angebot in diesem Verfahren hat EWE TEL aus Oldenburg vorgelegt. Für rund 39 Millionen Euro wird das Unternehmen den weiteren Ausbau realisieren. 35 Millionen Euro kommen dabei aus den Fördertöpfen von Land und Bund, sowie Landkreis und Gemeinden. Förderfähig sind dabei nur Anschlüsse in den sogenannten weißen Flecken mit einer Versorgung von unter 30 Mbit/s.
Rund 3.700 Gebäude werden erschlossen
In den letzten Monaten ist für die weitere Umsetzung bereits eine erste Grobplanung für den Bauablauf erstellt worden. Insgesamt werden rund 3.700 Gebäude im gesamten Kreisgebiet mit hochleistungsfähiger Glasfaser ausgestattet und können somit in Zukunft gigabitfähige Anschlüsse nutzen.
Breitbandstrategie wird erfolgreich fortgesetzt
Mit diesem Projekt wird die langjährige Breitbandstrategie im Landkreis erfolgreich fortgesetzt und der Großteil der wenigen, noch förderfähigen Gebiete mit zukunftsfähiger Telekommunikationsinfrastruktur ausgerüstet.“, zeigt sich Landrat Luttmann zufrieden.
Perspektivisch soll der Ausbau auch in den sogenannten grauen Flecken mit einer Versorgung über 30 Mbit/s fortgeführt werden. Dazu ergänzt der Landrat, „Seit mehr als zwei Jahren fordere ich den Wegfall der Fördergrenze von 30 Mbit/s, damit wir im Landkreis einen flächendeckenden Glasfaserausbau realisieren können. Leider ist der Bund bisher nicht bereit gewesen, hierfür die rechtlichen Grundlagen zu schaffen. Die jetzt angekündigte neue Grenze von 100 Mbit/s kommt für dieses Projekt eindeutig zu spät.
Schnelles Internet für weitere Haushalte
Nach dem Ausbau bietet EWE die jeweiligen Highspeed-Produkte an. „Im Landkreis Rotenburg verfügen wir bereits über ein umfassendes Glasfasernetz. Dieses ist die perfekte Basis, um nun noch weitere Haushalte mit schnellsten Anschlüssen zu versorgen. Trotz des sehr gut ausgebauten Netzes ist die Erschließung dieser Gebäude für uns alleine nicht wirtschaftlich umsetzbar, weshalb wir hier die vom Landkreis eingeworbenen und zur Verfügung gestellten Fördergelder nutzen. In den nächsten 2,5 Jahren werden wir die Auswirkungen für Anwohner so gering wie möglich halten, damit sich auch wirklich alle auf das schnelle Internet freuen können“, berichtet Marc Eden, Projektleiter EWE TEL.
Baubeginn erstes Quartal 2021
Der Baubeginn ist je nach Witterung für das erste Quartal 2021 vorgesehen. Aufgrund der bereits sehr guten Versorgung im Landkreis sind die Ausbaugebiete sehr kleinteilig und zum Teil weit verstreut. Alle Gebäude in den Fördergebieten werden daher in den nächsten Tagen ein erstes Informationsschreiben der EWE erhalten. Rechtzeitig vor Baubeginn erfolgen dann weitere Informationen wann und wie ein entsprechender Auftrag für den Glasfaserhausanschluss erteilt werden kann. Wichtig: Der Hausanschluss ist in einem festgelegten Zeitraum vor Baubeginn kostenlos. Wer sich erst später entscheidet, kann trotzdem einen Anschluss an das Glasfasernetz erhalten, muss die Anschlusskosten jedoch selber tragen.
Insgesamt wird es rund 2,5 Jahre dauern bis alle Gebäude einen Anschluss haben. Planmäßig soll der Ausbau bis zum Sommer 2023 abgeschlossen sein.
Weitere Informationen zu den geplanten Ausbauzeiträumen sind auf der Internetseite des Landkreises unter www.lk-row.de zu finden.
Pressemeldung Landkreis ROW

Richtfest PhysioFit Höltge in der Godenstedter Straße in Zeven

Hier ein Film von Christian Eckhoff Mediacheck vom Richtfest an der Godenstedter Straße, wo bis ca. Juli ein hochmodernes Gesundheitszentrum von "PhysioFit Höltge" nebst 13 Wohnungen bezugsfertig sein wird.

 


Aufgrund der momentanen Situation wurde nicht richtig gefeiert, es gab aber einen traditionellen Spruch, eine Kornflasche durfte dran glauben und dann war es auch schon vorbei.

 

 


Karoline Höltge freute sich trotzdem und sagte uns: „Es ist schon viele Jahre mein Traum, Menschen zu unterstützen, die ihre Gesundheit ernst nehmen. Wissen, Anleitung und Eigenverantwortung zu fördern, sehe ich als eine wichtige Aufgabe. Das Zusammenführen vieler gesundheitsrelevanter Aspekte hilft, dass jeder seinen Weg zu mehr Gesundheit finden kann.

 

Hier in der „Hohen Luft 10“ geht es mir um individuell angepasste Angebote, denn nicht für Jeden ist der Weg gleich um gesund zu werden, oder zu bleiben – wir möchten Gesundheitsnavigatoren sein.“ (hg)

 

 

Eckhoff Video


Ostemed Kreisssaal: 400. Baby

Joshua Wendelken ist 2020 das 400. Baby in der OsteMed Klinik Bremervörde
Kurz vor Weihnachten konnten die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der OsteMed Klinik in Bremervörde das 400. Baby in diesem Jahr entbinden. Der kleine Joshua Wendelken wurde am 5.12.2020 um 10.53 Uhr mit einer Größe von 51 cm und einem Gewicht von 3840 g geboren. Eine Woche vor dem errechneten Termin erblickte der kleine Junge mit Unterstützung der Hebamme Ilse Ochner das Licht der Welt.


Die stolzen Eltern Janine Stach und Jens Wendelken aus Farven hatten sich die OsteMed Kliniken bewusst ausgesucht, da ihnen die familiäre, persönliche und vertraute Atmosphäre in der OsteMed Klinik einfach überzeugt hat. Diese Überzeugung haben immer mehr Eltern, denn seit 2013 steigert sich jedes Jahr die Anzahl der Geburten in der OsteMed Klinik in Bremervörde. Wurden 2013 noch 350 Babys geboren, lag 2015 die Zahl im Dezember bei 411 , 2016 im Dezember 419 Babys und in den letzten Jahren sind immer deutlich über 400 geboren.


Auch in diesem Jahr sieht es gut aus, dass diese Zahl wieder erreicht werden kann. Die Geburtshilfe der OsteMed genießt einen sehr guten Ruf. In der am 25. Februar 2016 veröffentlichten Studie vom Picker Institut Deutschland wurde die Geburtsklinik der OsteMed in Bremervörde bundesweit auf den 6. Platz der elternfreundlichsten Geburtskliniken in ganz Deutschland gewählt.

 

baby 400 ostemed 2020
Auf dem Foto Mutter Janine Stach , das 400 Baby Joshua Wendelken , Chefarzt Dr. Ullrich Striecker sowie Stationsleitung Birgit Buck.

Breddorf, Nikolaus-Parade:


Die Gelbe Tonne kommt

 

Mit dem Jahreswechsel wird im Landkreis ROW die Gelbe Tonne eingeführt. Neben dem Sammelsystem wechselt auch das Abfuhrunternehmen. Ab dem 1. Januar 2021 übernimmt die Firma RMG Rohstoffmanagement GmbH das Einsammeln des Leichtverpackungsabfalls.

 

Der Landkreis kann zwar vorgeben, dass grundsätzliche eine Umstellung vom Gelben Sack auf die Gelbe Tonne erfolgen soll, der Auftraggeber für die Ausstattung und Verteilung der Gelben Tonnen sowie die Einsammlung der Verpackungsabfälle und deren Verwertung sind aber die Dualen Systeme Deutschland. Als Ausschreibungsführer für den Landkreis ist die Interseroh Dienstleistung GmbH mit Sitz in Köln verantwortlich. Die RMG Rohstoffmanagement GmbH hat die Ausschreibung gewonnen.

 

Landkreis entscheidet nicht über einzelne Tonnen
Auf die Ausschreibungsbedingungen hat der Landkreis keinen Einfluss, kann also nicht entscheiden, wer wann wie viele oder welche Gelbe Tonnen erhält. Die Entsorgung der Verpackungsabfälle wird nicht über die Abfallentsorgungsgebühren sondern über Lizenzgebühren finanziert, welche die Verpackungshersteller an die Dualen Systeme leisten. Letztlich zahlt der Verbraucher also bereits beim Einkauf eines verpackten Produktes seinen Anteil an der Entsorgung der Verpackung.

 

Verteilung beginnt noch in diesem Jahr
Die Entsorgungsfirma RMG hat mitgeteilt, dass die Verteilung der Gelben Tonnen noch in diesem Jahr beginnt. Die gesamte Umstellung soll nach derzeitiger Planung spätestens Ende des 1. Quartals 2021 abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum nimmt RMG eine Grundausstattung des gesamten Landkreises vor. Die Anzahl und Größe der Tonnen bei der Erstausstattung richtet sich nach den derzeit genutzten Restmüllbehältern. Die Behälter sind anthrazitfarben, haben einen gelben Deckel und werden in den Größen 240 Liter und 1.100 Liter ausgeliefert. Eine Vorbestellung ist nicht notwendig. 

 

Änderung bei Anzahl oder Größe der Behälter erst ab dem 2. Quartal 2021 möglich
RMG bittet um Verständnis, dass ein Behälterservice erst nach der Grundausstattung, das heißt ab dem 2. Quartal 2021, angeboten werden kann. Kunden können dann direkt bei RMG weitere oder andere Behälter anfordern. Wenn das bereitgestellte Behältervolumen nicht ausreicht, können transparente Säcke daneben gestellt werden. Falls die Behälter zu groß sind, können Nachbarn auch einen Behälter gemeinsam nutzen. Eine kleinere Behältergröße als 240 Liter wird nicht zur Verfügung gestellt.

 

Abholung der Gelben Tonne im 14-Tage-Rhythmus
Die Abholung der Leichtverpackungen erfolgt weiterhin in einem 14-Tage-Rhythmus. Die neuen Behälter werden ab dem 1. Januar 2021 von RMG abgefahren und geleert. Kunden, die also bereits 2020 eine gelbe Tonne bekommen, können diese erst ab Januar 2021 an die Straße stellen. 

 

Wer noch keine Gelbe Tonne hat, kann Gelbe Säcke nutzen
Haushalte, die Anfang des Jahres keinen Behälter haben, können weiterhin Gelbe Säcke nutzen. Die Bürger, bei denen noch keine Gelben Tonnen ausgeliefert wurden, bekommen in dieser Übergangsphase weiterhin Gelbe Säcke auf Rollen an den bekannten Verteilstellen im Tausch gegen den Coupon aus dem Abfallkalender. 

 

Geänderte Abholtermine
Mit der Einführung der Gelben Tonne verändern sich die Abholtermine. Die Gelbe Tonne und die Restabfalltonne werden nicht mehr am gleichen Tag abgeholt, sondern immer um eine Woche versetzt. Die Abholtermine stehen im Abfallkalender des Landkreises sowie im Internet unter www.lk-awr.de. Wichtig ist, dass alle Behälter morgens bis 6 Uhr zur Abholung bereit stehen.

 

Pressemeldung inkl. Bild vom Landkreis Rotenburg

 

 

Füreinander da sein!

 

Nachhaltigkeit auch in schweren Zeiten

 

Der Lockdown im November hat gezeigt, wie schnell wieder Notsituationen entstehen können. Wie gut es ist, einander zu helfen, hat Doris Brandt bereits im ersten Lockdown bewiesen. Und dadurch obendrein verhindert, das genießbares Essen in der Tonne landet!

 

Doris Brandt, ehemalige Vize-Landrätin im Landkreis Rotenburg, hat im April/Mai fast acht Wochen Nahrungsmittel vor der Tonne gerettet, und daraus leckere Speisen für die Kunden der Bremervörder Tafel zubereitet. Die örtliche Tafel war geschlossen worden – auch weil dort viele Personen der Corona-Risikogruppe beschäftigt sind. Obwohl sie selbst zur Risikogruppe gehört, wollte sie dennoch unbedingt helfen. Nach einer kurzen Bedenkzeit wurde die Frage an Brandt herangetragen, ob sie für die Tafel kochen könnte. Natürlich konnte sie! Sie hatte sogar bereits die richtige Ausrüstung dafür, denn im normalen - in Lockdown-Zeiten brachliegenden- Berufsleben war es ihr Job, bei/für Verkostungen zu kochen. Töpfe, Gesundheitszeugnis, Hackfleischschein – sie besaß alles, sogar permanent Corona-sicher desinfiziert. Dazu gehörten auch professionelle Transportboxen. Obendrein hat Brandt von ihren Geschäftspartnern (Lebensmittelhändler) kostenlos Waren abholen dürfen, die nicht mehr verkauft werden durften, weil sie kleine Mängel aufwiesen. Hätte Brandt sie nicht abgeholt, wären alle diese Lebensmittel unnötig in der „Tonne“ gelandet. Allein für diese Wertschätzung hätte sie mit ihrem Team den kürzlich von der Bundesregierung ausgelobten „Zu gut für die Tonne“-Bundespreis 2021 mehr als verdient gehabt. Fast acht Wochen, bis zu dem Tag, als die Tafel „normal“ wieder geöffnet werden durfte, hat Brandt sich dort ehrenamtlich engagiert. Ihre Fraktionskolleg*innen packten gleich mit an. Es war kein Problem, dass sich stets zwei bis drei Fraktions-Kolleg*innen mit dem nötigen Abstand plus Mundschutz bei Doris Brandt trafen, um z.B. zwei Stunden Gemüse zu putzen, Lebensmittel zu säubern, etc pp. Die Fraktion hatte zudem einstimmig beschlossen, dass Waren, die für die Zubereitung von Speisen aus den gespendeten Lebensmitteln hinzugekauft werden müssten, von der SPD-Fraktion gestiftet würden. Der 60L-Topf auf dem Herd war so groß, dass Brandt eine Trittleiter benötigte, um hineinzusehen. Sie musste auch nicht nur Eintöpfe kochen, sondern durfte manchmal auch einen Braten zubereiten. „Die Geschäfte haben mir extra Fleisch mitgegeben, weil ich für die Tafel-Kunden nicht nur Vegetarisch kochen sollte. Dafür bin ich den Händlern sehr dankbar!“ Selbst Abfall wurde im Hause Brandt nicht einfach weggeworfen – über die Gemüsereste freuten sich z.B. die Hühner eines Hühnerhofes von Bekannten. „Wenn es geht, arbeite ich nachhaltig bis zum letzten Stückchen.“ Auf die Frage, warum sie ihr Engagement erst auf Nachfrage kommunizierte, entgegnete die engagierte Bürgerin: „Ich glaube, dass ich mich in einer derartigen Situation nicht in den Vordergrund stellen will. Jeder hat in Krisenzeiten die Pflicht, etwas zu tun, damit das Leben weiterläuft. Der Mensch zählt – und ich habe etwas zu tun! Die Leute haben auf die Mahlzeiten gewartet, sich wahnsinnig über die verschiedenen Gerichte gefreut. Man durfte ehrliche Dankbarkeit spüren.“ www.zugutfuerdietonne.de/der-bundespreis/2021/. (rgp)

 

 

Fraktionssitzung einmal anders (Doris Brand, links, und ihre Fraktionskolleg*innen beim Zubereiten von Speisen für Tafel-Kunden).

 

 


Ab sofort vollständiges Besuchsverbot in der OsteMed Klinik Bremervörde
Besuche von Patient(inn)en derzeit verboten Bremervörde.
Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen sieht sich auch die OsteMed Klinik Bremervörde gezwungen, ein befristetes umfassendes Besuchsverbot für die Klinik auszusprechen. Nur in begründeten Ausnahmefällen sind Sonderregelungen nach Absprache möglich (so z.B. zur Geburt oder auch in besonders schwerwiegenden Lebensphasen).
Wie lange das Besuchsverbot anhält hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen sowie dem weiteren Verlauf in der Pandemie-Zeit ab. Nach den ersten umfassenden Einschränkungen in der Besuchszeit gilt ab sofort in der OsteMed Klinik Bremervörde ein generelles Besuchsverbot. „Wir ergreifen diese Maßnahmen aufgrund der ansteigenden Infektionszahlen, um eine unkontrollierte Entwicklung in unserer Klinik zum Schutze unserer Patientinnen und Patienten sowie unserer MitarbeiterInnen und Mitarbeiter zu vermeiden“, so Siegfried Ristau und Rainer Röhrs, Geschäftsführer der OsteMed Klinik Bremervörde.
Auch für Besucher mit Ausnahmeregelungen gilt weiterhin uneingeschränkt: Maskenpflicht, Abstandsgebot von 1,5 Metern während des Besuchs, Händedesinfektion sowie niemals mehr als ein Besucher auf dem Zimmer zu gleichen Zeit. Auch weiterhin ist von wesentlicher Bedeutung, dass Besuchern mit Krankheitssymptomen, die mit COVID-19 vergleichbar sind (z.B. Husten, Schnupfen, Fiebersymptomatik etc.), COVID-19- Erkrankte oder Kontaktpersonen zu COVID-19-Erkrankten der Zutritt nicht gestattet ist. Selbstverständlich können auch künftig Angehörige, die stationär aufgenommenen Patientinnen und Patienten persönliche Dinge bringen möchten, diese jederzeit in einer beschrifteten Tasche zur Weiterleitung am Empfang der Klinik abgeben.
„Sorgen und Nöte der Angehörigen können wir gut verstehen und auch, dass diese Einschränkungen in Einzelfällen schwer nachzuvollziehen sind. Sie sind aber notwendig, um die Sicherheit aller, der Angehörigen, Patienten und Mitarbeiter gleichermaßen sicherzustellen“, so die Geschäftsführer Ristau und Röhrs und bitten um Verständnis für diese Maßnahme.

Essen ausser Haus bestellen, Zeven, Selsingen, Brauel, Deinstedt, Bremervörde

Essen Außer-Haus

 

Unsere große Liste, wo es leckeres Essen Außer-Haus gibt. Teils zum Abholen, teils mit Lieferservice.

 

Inkl Tipps für besonders leckere Gerichte und den Links zu den Speisekarten.

 

Alles auf einer Seite!   Hier die Außer-Haus-Essen-bestellen-Liste ;)

Essen bestellen:  Sittensen, Zeven, Hamersen, Brauel, Selsingen, Deinstedt, Bremervörde, Scheessel, Westeresch, Sothel, Nartum,  .. und viele weitere Orte.  Tragen auch Sie Ihr Restaurant ein: Altkreis BRV, Landkreis ROW und OHZ.

 

 




Mehr als 500 Landwirte machen sich auf den Weg nach Bremen

Am Donnerstagmorgen sammelten sich weit mehr als die 200 geplanten Landwirte mit Treckern und Schleppern in Elsdorf, um sich auf den weiten Weg zur DMK-Zentrale nach Bremen zu machen.
Sie wollen mit dieser Aktion auf die wirklich schwierige Situation hinweisen und die Politik dazu bringen ihre berechtigten Belange zu berücksichtigen.
Wir wünschen eine gute Fahrt und hoffen, dass diese Aktion die nötige Aufmerksamkeit erzeugt, damit endlich gehandelt wird. (hg)

Corona-Freiwilligenbörse

 

Die aktuelle Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen. Solidarität und Gemeinsinn sind mehr gefragt denn je. In den letzten Tagen haben bereits viele Freiwillige in unserem Landkreis ihre ehrenamtliche Hilfe angeboten und eine aktive Nachbarschaftshilfe wird bereits gelebt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für dieses starke und unverzichtbare Engagement!

 

 

Wohnortnahe Hilfe


Auch in unserer Region gibt es bereits verschiedenste Angebote (Einkaufsservice, Lieferservice, Hunde ausführen, usw.) Sollten Sie noch keine Hilfe gefunden haben oder gerne Hilfe anbieten, sammeln wir ab sofort Ihre Anfragen und vermitteln landkreisweit. Dabei kooperieren wir mit den bestehenden Angeboten. Auch Institutionen, die weitere freiwillige Helfer benötigen, können sich an uns wenden.

 

Uns ist eine wohnortnahe Vermittlung, eine sichere Abwicklung und eine 1zu1-Betreuung in der Nachbarschaftshilfe wichtig.

 

Füllen Sie dafür einfach das entsprechende Online-Formular aus oder melden Sie sich bei der Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Arbeit. 

Bitte tragen Sie sich unter folgenden Links ein: 

ICH MÖCHTE HELFEN

ICH SUCHE UNTERSTÜTZUNG

UNSERE INSTITUTION SUCHT FREIWILLIGE

Weitere Anlaufstellen im gesamten Bundesgebiet für die Corona-Hilfe vor Ort finden Sie auf der Internetseite von Hilf jetzt


Hygiene- und Verhaltnesregeln


Damit wir gemeinsam aktiv und gesund bleiben können, sind die wesentlichen Hygiene- und Verhaltensregeln zu beachten. Unseren Leitfaden dazu können Sie sich hier herunter laden. Sollten Sie jemanden kennen, der eventuell Hilfe in Anspruch nehmen würde, aber keinen Zugang zum Internet hat, bitten wir Sie, unseren Informationszettel hier herunter zu laden, auszudrucken und weiter zu geben (per Briefkasten, Aushang im Treppenhaus, etc.)

 

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie selbst nicht zu einer Risikogruppe gehören. Und falls doch, bieten Sie bitte keine Hilfen an.

 

Bereits an dieser Stelle weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir lediglich vermittelnd tätig sind und es sich bei dieser Nachbarschaftshilfe nicht um ein freiwilliges Engagement für den Landkreis Rotenburg (Wümme) handelt. Es besteht daher seitens des Landkreises kein Versicherungsschutz und auch kein Anspruch auf Auslagenersatz gegen den Landkreis. Bitte achten Sie darauf, dass Sie persönlich ausreichend Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz über eigene Versicherungen genießen.

 

Vielen Dank
Wir danken allen aktiven Freiwilligen und allen Vermittlern.
Geben Sie weiterhin auf sich und die Menschen um Sie herum acht.

 

Ein Beitrag vom Landkreis ROW

 

 


fricke heeslingen

Fricke Social Day Spenden

02.03.2020:   Die Spenden aus dem Fricke Social Run (Fricke Social Day) dieses Jahres wurden verteilt.

 

Spenden gingen z.B. an Kindergärten, Kitas, eine Kinderfeuerwehr und Grundschulen hier in der Region. 

 

  • Wie viel kam zusammen?
  • Welche Einrichtungen konnten sich über einen Spendenbetrag freuen?

 

Weiterlesen

 

 


Zeven Hexenberg

Symbolischer Spatenstich zur Erschließung des Gewerbe- und Industriegebietes Hexenberg Teil II in Zeven.

 

Der Baubeginn zur Erschließung des neuen Gewerbe- und Industriegebietes Hexenberg naht. Im Rahmen eines symbolischen und Corona verträglichen Spatenstiches haben Vertreter der Stadt und Samtgemeinde Zeven sowie der Stadtwerke Zeven GmbH, den bauausführenden Firmen und Planer sowie der Zevener Verwaltung den offiziellen Baustart vorgenommen.

 

Weiterlesen

 

 


Aus den Polizeimeldungen (27.10.2020):

 

++ 18-Jährige Fahranfängerin kommt bei Unfall ums Leben ++ Betrügerische Spendensammler im Wümmepark ++  Landwirtschaftliche Verkaufsstände im Visier von Dieben ++ Falsche Polizisten melden sich am Abend in Gnarrenburg  ++ Aufgebrochener Zigarettenautomat ++ 

 

Weiterlesen

 

 


mobile käserei aus elsdorf
Mobile Käserei aus Elsdorf (Screenshot NDR Nordstory Website)

Mobile Käserei aus Elsdorf im Fernsehen.

 

Die NDR Sendung "Nordstory" hatte am Freitag  (23.10) im dritten Programm unter anderem über die mobile Käserei aus Elsdorf berichtet.

 

Den Käse aus der Hofmilch kann man in den Hofläden der Landwirte, die die mobile Käserei beauftragen, kaufen.  

 

Der Beitrag ist wirklich interessant.   Sie können den Beitrag noch in der Mediathek oder auch auf unserer Elsdorf (KLICK! Weiterlesen) Seite anschauen! 

 


Veranstaltungskalender ROW, OHZ, BRV

15.11.2020:  Wie heute verkündet wurde, dürfen auch weiterhin keine Veranstaltungen stattfinden. Unsere Kollegin aus der Veranstaltungsredaktion fragt regelmäßig ab, ob irgendwelche Veranstaltungen doch stattfinden können.



Haare ab aus Solidarität

Judith Roowaan ließ sich in der Zevener „Haarschneyderei“ die langen Haare als Zeichen gegen den Krebs abschneiden

Oktober ist Brustkrebsmonat und in diesem Zusammenhang rückt auch der Kampf gegen diese Krebsart bei der „Krebsfürsorge Bremervörde-Zeven e. V.“ in den Vordergrund. Am 10. Oktober trafen sich Judith Roowaan, MitgliederInnen des Vereins und aktuell Betroffene in Zeven, um die Aktion zu starten. Es geht darum, Mut zu machen und sich zu zeigen und auf die schwierige Situation aufmerksam zu machen. Deshalb spendet Frau Roowaan die Haare an „Think Pink“ (Belgien) und dort wird eine Perücke gefertigt, die für jemanden ist, der die Krebs-Heilungszeit damit besser überbrücken kann.

Judith Roowaan: „Durch Selbstlosigkeit wird unser wahres Ich sichtbar... Ich bin dankbar für meine Gesundheit und hilfsbereit, andere Menschen zu unterstützen. Zudem glaube ich an (Selbst)-Heilung und verbinde mich gerne mit Menschen. Gleichzeitig glaube ich an die Verbindung der Herzen im Allgemeinen, womit wir alle gleich und verbunden sind. Ich werde durch diese Aktion meine äußere Form loslassen, meine Ängste durchbrechen, mein wahres Selbst umarmen und Dein wahres Selbst begrüßen. Außerdem rufe ich hier zu Spenden an die Krebsfürsorge Bremervörde-Zeven an das Konto DE52 2415 1235 0000 5146 46 Sparkasse Rotenburg OHZ auf – jeder Euro zählt.“

So schnitt also Gabriele Lach, die selbst gegen den Krebs tapfer kämpft und schon wieder eigene Haare hat, den Zopf ab und die Inhaberin Michaela Fischer vollendete die Entfernung der restlichen Haare. Eine beeindruckende Aktion!

Mit dem Projekt „Wir verschenken Herzkissen“ verschenkt die Krebsfürsorge handgemachte Kissen in Herzform, um Kraft und Hoffnung zu spenden, Judith Roowaan hatte in der Haarschneyderei Zeven ein solches Kissen geschenkt bekommen und dieses Geschenk half ihr bei ihrer mutigen Aktion – Respekt!

Wer sich auch gegen Krebs engagieren möchte, findet Infos unter www.krebsfuersorge.de. Es gibt auch eine Facebookseite mit der gesamten Story „Haarspendeaktion 2020“ unter www.facebook.com/judithelisabeth07. (hg)


Olivenöl Bar

Hofladen News ;) .... Der Hofladen ArteFakt bietet nach Umbau jetzt auch eine Olivenöl Bar! Mehr dazu in unserem Beitrag zum ArteFakt in Wilstedt.

 

 


Rettungsdienst DRK:  mit LUCAS schneller mit der Reanimation beginnen

Der Bremervörder Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kann bald die Ausstattung des an der Rettungswache Zeven stationierten Notarzteinsatzfahrzeuges (NEF) mit einer LUCAS Reanimationshilfe verbessern. Das kommt auch den Notarzteinsätzen der Wachenstandorte Sittensen und Tarmstedt mit zugute.  

 

... weiterlesen

 

 


Smartphone am Steuer: darum so gefährlich ...

Nur eine Sekunde die Konzentration auf das Smartphone:   wieviel Meter seid Ihr dann schon mit dem Auto gefahren?  

 

.....  weiterlesen

 

 


Beliebte Rubrik:  Polizeimeldungen aus der Region

 

28.09.2020:

 

Sittensens / A1: 2 Promille, A1 Ostetal Raststätte: LKW-Fahrer verursacht Verkehrsunfall auf Parkplatz und fährt weiter ++   Scheeßel:  Schlagring bei Verkehrskontrolle gefunden ++ Eversen:  Unfall, drei Schwerverletzte ++


"AHA" Corona Regeln

corona a h a regeln plattdeutsch
Die Corona AHA Regeln auf Plattdeutsch.
corona ROW

Beitrag nicht gefunden?

Das bedeutet, dass der gesuchte Beitrag bereits abgelaufen ist. Wir nehmen immer mal wieder ältere Beiträge heraus.  So schaffen wir auch immer wieder Platz für den regionalen Wochen-Veranstaltungskalender.

 

Viele ältere Beiträge verschieben wir ins Archiv.  Da können Sie nachlesen, was denn so in den Vormonaten hier in der Region los war. Meistens gibt es viele Fotos auch zu den älteren Veranstaltungen, über die wir berichtet hatten.

 

Grüße aus der Redaktion

 

 

Alle Angaben und Termine ohne Gewähr.