Land & Leben 24/7

Aktuelle Informationen und Berichte für unsere Region.

 

DIE FRICKE GRUPPE FEIERT DIE ERÖFFNUNG DES NEUEN HAUPTGEBÄUDES IN HEESLINGEN

 

Am 10. Oktober hat die FRICKE Gruppe ihr neues Hauptgebäude in Heeslingen, den FRICKE Campus, mit zahlreichen Gästen aus der Landtechnik-Branche und Politik, Kunden und Lieferanten sowie unterschiedlichen Vertretern aus der Region und den am Bau beteiligten Firmen feierlich eröffnet. Spannende Vorträge, Rundgänge durch das neue Gebäude und kulinarische Genüsse bei anregenden Gesprächen machten den Abend zu einem vollen Erfolg.

 

Der neue FRICKE Campus in Heeslingen steht für die starken regionalen Wurzeln der FRICKE Gruppe. Gleichzeitig symbolisiert er die kontinuierliche Ausrichtung des Unternehmens auf die Zukunft als global und digital agierende Firmengruppe. Das neue Hauptgebäude kombiniert großzügige Büroflächen, variable Eventbereiche und ein modernes Bistro. So wurde mit dem Campus in Heeslingen ein neuer Ort für kreative Zusammenarbeit und offene Kommunikation geschaffen.

 

Wachstum in der Region

 

Die FRICKE Gruppe bietet allein im Elbe-Weser-Dreieck insgesamt 1.536 Arbeitsplätze. Der Großteil der Beschäftigten aus dieser Region ist am Hauptsitz in Heeslingen tätig. Mit dem neuen FRICKE Campus wurden 120 weitere Büroarbeitsplätze geschaffen, die durch ihr offenes und modernes Design eine flexible Zusammenarbeit im Team ermöglichen.

Das moderne Bistro als Herzstück des neuen Hauptgebäudes steht ebenfalls ganz im Zeichen der Mitarbeiterzufriedenheit. Erstmals in der Unternehmensge-schichte bietet die Firmengruppe eine Mitarbeiterverpflegung an und stellt gleichzeitig einen zentralen Kommunikationsort für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung.

 

Das Wachstum des Standortes ist ungebremst. Im September 2019 haben weitere Bauarbeiten zur Erweiterung des GRANIT Logistikzentrums in Heeslingen begonnen. „So bekennt sich die FRICKE Gruppe auch für die Zukunft klar zur Region“, macht Hans-Peter Fricke, Geschäftsführer der FRICKE Gruppe, deutlich.

Spannende Einblicke und ein interessanter Austausch

Hans-Peter Fricke eröffnete den Abend mit einem Blick auf den Werdegang und die Zukunft des Unternehmens sowie die Herausforderungen der FRICKE Gruppe im Spannungsfeld zwischen Klimawandel, moderner Landwirtschaft und Digitalisierung. Im Anschluss stellten die bei der Fricke Gruppe für das Bauprojekt federführend Verantwortlichen Kirsten Fricke und Niels Günster den FRICKE Campus näher vor.

 

Marco Mohrmann, CDU-Abgeordneter des niedersächsischen Landtages, würdigte die Rolle der FRICKE Gruppe in der Region. Für ihn ist das Unternehmen einer der wichtigsten Mittelständler und Arbeitgeber im Kreis Rotenburg.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends folgte mit einem Vortrag von Dagur Sigurdsson, ehemaliger Trainer der deutschen Nationalmannschaft und seit zwei Jahren Handballnationaltrainer in Japan, der seine Erfolgsphilosophie vorstellte und das Thema Zusammenhalt und die Bedeutung von Mentalität im Team noch einmal in den Vordergrund stellte.

 

Unser Veranstaltungskalender für die kommenden Tage

 

Fr., 11.10.

Comedy: Lars but not least
mit Lars Redlich
Der selbsternannte Thermomix unter den Kleinkünstlern singt, swingt und springt von der Sopran-Arie in den Hip Hop. Der Musical-Star nimmt sich brüllend komisch bekannte Songs wie „My heart will go on“ vor und sich dabei ständig selbst auf die Schippe. Seine Show ist ein einzigartiges Zusammenspiel aus intelligenter Comedy und Musikkabarett.
Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr. VVK 19,-/14,- €; AK 21,- /16,- €.

 

„Betreutes Impro“:
Improvisationstheater
Sie sehen wieder Theater, das Sie garantiert so noch nicht gesehen haben, denn Improtheater ist immer wieder neu. Warum? Durch Sie, unser Publikum! Denn ihre Ideen sind gefragt. Musikalisch untermalt dieses Mal Christian Frerichs aus Oldenburg den Auftritt.
Schneverdingen, Grundschule am Osterwald, Osterwaldweg 13. Beginn 19.30 Uhr. Eintritt VVK 6,-/AK 8,- €.

 

Herbstmarkt
Rotenburg, auf dem Lohmarkt.
Bis 13.10.

 

FilmKlassiker: Rain Man
Schneverdingen, KulturStellmacherei.
Beginn 19 Uhr. Eintritt 6,- €.

 

Von Ja bis Z –
alles für den schönsten Tag
dodenhof lädt alle angehenden Bräute mit Freundinnen und Familien dazu ein, die wunderschönen Brautkleider aller neuer Kollektionen und traumhaften Accessoires hautnah zu erleben. „Von Ja bis Z – alles für den schönsten Tag“ heißt es dann von 18 bis 22 Uhr. Expertenberatung, eine Modenschau mit Live-Moderation von Tyrown Vincent, köstliche Speisen aus dem Landhaus Wachtelhof in Rotenburg, kühle Getränke sowie zahlreiche Dienstleister rund ums Heiraten runden das Programm ab. Weiteres Highlight ist das große Gewinnspiel: Als Hauptpreis winkt ein Traumkleid von Ladybird. Auslosung direkt vor Ort!

 

Laternenumzug
- Bevern, Hof „Jürgen Burfeindt“, Hauptstraße 32. Beginn 19 Uhr.
­- Karlshöfen. Start 19 Uhr.

 

Sa., 12.10.

 

Tito und Tarantula
8Arms To Hold You-Tour.
Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

 

„Die Zeit steht still...“
Ein literarisch-musikalischer Abend zu Edward Hopper. Mit Dr. Hans Thomas Cars-tensen und Ulrike Fertig, Musik: David Schweikard (Tenorsaxophon).
Lilienthal, Kunstschau der Kunststiftung, Trupe 6. Von 19 bis 21.45 Uhr. AK 15,-/ VVK 13,- €.

Ohnsorg-Theater: „En Mann mit
Charakter“ mit Heidi Mahler
Plattdeutsche Komödie.
Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle.

 

Comedy op platt: Jens Wagner
„Fröher weer allns beter“
Ritterhude, Hamme Forum. Beginn 20 Uhr. Eintritt VVK 21,- €. Siehe auch S. 35.

Kabarett: Quichotte „Die unerträgliche Leichtigkeit des Neins“
Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr. VVK 15,-/AK 17,- €.

Zweitägiges Erntefest/Herbstmarkt
mit Ernteumzug, Ernteball, verkaufsoffener Sonntag und weiteren Aktionen.
Tarmstedt. Siehe auch Seite 10 im aktuellen Magazin.
Auch am 13.10.

 

Oktoberfest mit Schinken und Mini-Haxen, gegart im vereinseigenen Steinbackofen.
Grasberg, Scheune, Dorfplatz Rautendorf. Beginn 19.30 Uhr.

 

FrauenFlohmarkt
Gnarrenburg, MeynHouse, Hindenburgstr. 84. Von 17 bis 20 Uhr. Eintritt 2,- €.

Rasse- und Ziergeflügelausstellung
Grasberg, Vereinsheim und Reithalle, Wörpedorfer Str. 17. Von 10 bis 18 Uhr.
Auch am 13.10. von 10 bis 17 Uhr

 

Rasse- und Ziergeflügelausstellung
Sittensen, Reithalle Eckerworth. Beginn 14 Uhr. Auch am 13.10.

 

Laternenumzug
Wohnste, Sportplatz. Beginn 18 Uhr.

 

So., 13.10.

 

Apfeltag im Gärtnerhof Badenstedt
Von 11 bis 17 Uhr werden historische Apfelsorten ausgestellt und verköstigt. Regionale Bio-Produzenten aus verschiedenen Gebieten stellen sich vor, außerdem gibt es Handgefertigtes für Haus und Garten.

 

„Weltklassik am Klavier“
Timur Gasratov spielt „Die Goldberg-
Variationen!“ von Bach.
Zeven, in der Aula am Klostergang.
Beginn 17 Uhr.

 

Herbst-Ladenhütermarkt in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag
(ab 12 Uhr). Branchenmix total mit über 100 Ausstellern – stöbern, hökern und handeln, was das Zeug hält! Unter anderem mit einer Bühne auf dem Rathausmarkt, umringt von gastronomischen Ständen, Buden, einer Hüpfburg für Kids, Flohmarkt.
Bremervörde, Innenstadt. 11 bis 18 Uhr.

 

Kunsthandwerkerausstellung
Lilienthal, Murkens Hof. Von 11 bis 17.30 Uhr.

Hobbykünstlermarkt
Kutenholz, Festhalle. Ab 9 Uhr.

 

Kinder- und Teenie-Flohmarkt
der KiTa Kinderburg
Gnarrenburg, MeynHouse, Hindenburgstr. 84. Von 14 bis 20. Eintritt frei.

 

Mädels-Flohmarkt
Abbenfleth, Festung Grauer Ort. Von 11 bis 16 Uhr.

 

Straßenflohmarkt
Hechthausen, Begonienweg. Von 11 bis 15 Uhr.

 

Herbstwanderung, ca. 12 km
Wanderführer: Dieter Reyelt, Anmeldungen bis zum 11.10.2019 unter Telefon 04761/1445, Rucksackverpflegung.
Treffpunkt: Bremervörde, Parkplatz Aldi Engeo. 8.30 Uhr.

 

Geführte Tour durch die Welt der Sinne
Bremervörde, Feldstr. 35. Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

Öffentlicher Rundgang Lager Sandbostel
Einführung in die Geschichte und Nachgeschichte des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers. Dauer ca. 2 Stunden.
Sandbostel, Gedenkstätte Lager Sandbostel, Greftstr. 3. Beginn 14 Uhr.

 

Lesestunde mit Heidemarie Pläschke
Die Verdener Autorin stellt ihre Bücher „Der eingemauerte Mann“ und „Eines Tages hol‘ ich sie mir!“ vor.
Kirchlinteln, Müllerhaus Brunsbrock.
Beginn 16.30 Uhr. Eintritt Spende. Zur besseren Planung bittet der Verein um eine Anmeldung: Marita Ahrens, Tel. 04237-9440178 oder Mail: marita8.ahrens@gmx.de

 

Bachmann-Museum Bremervörde

Kreisarchiv ist erstmals mit dabei

 

Am Sonntag, den 27. Oktober stehen von 14 – 17 Uhr im Bachmann-Museum die mitgebrachten Objekte der Besucher im Mittelpunkt. Neben den Museumsfachleuten für geologische und archäologische Funde beteiligen sich in diesem Jahr erstmals Archivexperten aus dem Kreisarchiv des Landkreises Rotenburg (Wümme) an diesem öffentlichen Beratungstag. Sie helfen bei der zeitlichen Einordnung und beim Lesen alter Handschriften.


Die Museumsmitarbeiterin Meike Mittmann und der ehemalige Museumsleiter Ulrich Schliemann beschäftigen sich an diesem Tag mit geologischen und archäologischen Funden. Denn im gesamten Elbe-Weser-Dreieck finden sich Spuren der Erd- und Menschheitsgeschichte - Versteinerungen aus längst vergangenen Urmeeren, Ablagerungen der Eiszeiten und Hinweise auf die Anwesenheit von Menschen in Form von Hügelgräbern, Burgwällen und historischen Gebäuden. In Steinhaufen am Feldrand, beim Umgraben des eigenen Gartens oder als zufälliger Fund am Wegesrand beim Spaziergang können interessante Fossilien, alte Steinwerkzeuge oder bunte Keramikscherben entdeckt werden. Fast immer handelt es sich daher bei den mitgebrachten Funden der Besucher um interessante geologische oder archäologische Objekte. Die Archäologin Meike Mittmann und der Geologe Ulrich Schliemann können oft schon auf den ersten Blick erkennen, wie alt diese sind und was sie über die Geschichte dieser Region verraten.

 

Zum ersten Mal beteiligt sich in diesem Jahr das Kreisarchiv des Landkreises Rotenburg (Wümme) an dem öffentlichen Expertentag. „Alte Briefe oder Postkarten, Urkunden, handgeschriebene Geschäftsunterlagen oder kurze Einträge in der alten Familienbibel – historische handschriftliche Dokumente gibt es eigentlich in jedem Haushalt. Meistens sind es wertvolle Überlieferungen aus der eigenen Familiengeschichte“ weiß der Archivar Sönke Kosicki, Leiter des Kreisarchivs. Diese alten Handschriften sind heute oft nur sehr schwer zu entziffern und zeitlich einzuordnen. Sönke Kosicki und der Historiker Henning Müller stehen an diesem Nachmittag für Fragen rund um diese alten Handschriften zur Verfügung, unterstützen beim Lesen und geben Tipps für die richtige Aufbewahrung der Originale.

Die Beratung findet von 14-17 Uhr in der Dauerausstellung und im Veranstaltungsraum statt. Bitte bringen Sie nur einzelne Funde oder Handschriften mit. Die Teilnahme und der Besuch der Dauerausstellung sind an diesem Tag kostenlos. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 04761 - 983 4603 und www.bachmann-museum.de. Anschrift: Bachmann-Museum Bremervörde, Amtsallee 8, 27432 Bremervörde

 

Text & Bild: Bachmann-Museum Bremervörde

Bildmotiv: Henning Müller und Sönke Kosicki vom Kreisarchiv Rotenburg (Wümme)

 

11.10.2019 - DMK ruft fettreduzierte Milch von Aldi, Lidl, Edeka, Kaufland und Netto zurück!

Weil bei Routinekontrollen das Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae entdeckt wurden, ruft die Deutsche Milchkontor frische fettarme Milch zurück. Betroffen sind zehn verschiedene Handelsmarken.

 

Stellungnahme von Vodafon zum anhaltenden Ausfall des Netzes im Raum Gyhum/Zeven/Heeslingen

 

8.10.2019 / Vodafone hat seit Mittwoch, 2. Oktober, um 16 Uhr, eine lokale Störung in seinem Mobilfunknetz in Zeven und Heeslingen. Betroffen sind etwa 800 Kunden, die vorübergehend nicht per Mobilfunk telefonieren und auch nicht im mobilen Internet surfen können.

 

Ursache ist ein Kabelschaden auf der Zufuhrtrasse zu unserer Mobilfunkstation in Heeslingen: Bei Bauarbeiten, mit denen Vodafone an sich nichts zu tun hatte, wurde dieser unterirdische Kabelstrang im Bereich der Bremer Straße in Heeslingen durch Dritte zerstört. Dadurch sind die beiden Vodafone-Mobilfunkstationen in Heeslingen und Zeven (die einen Verbund bilden und über diesen Kabelstrang an das weltweite Kommunikationsnetz angebunden sind) vorübergehend vom Netz abgeschnitten - und mit ihr die 800 Mobilfunkkunden, die normalerweise in eine dieser beiden Mobilfunkstationen eingebucht sind.

Unsere Technik-Experten und Tiefbau-Spezialisten arbeiten mit Hochdruck daran, den Kabelschaden zu reparieren und dadurch die beiden Mobilfunkstationen in Zeven und Heeslingen wieder an das Netz anzuschließen. Der Kabelschaden kann jedoch nur durch Tiefbauarbeiten beseitigt werden. Diese sind aufgrund der örtlichen Gegebenheiten in der Planung und Ausführung aber sehr aufwändig: Das zerstörte LWL-Kabel befand sich in einem von zwei Rohren, das durch das Bohren / Spülen der Verursacher-Firma mit Schlamm gefüllt wurde. Beide Rohre können somit nicht mehr genutzt werden und es muss ein komplett neuer unterirdischer Kabelstrang gebaut werden. Unsere Technik-Experten suchen weiterhin nach einer Lösung, das Kabel möglichst zeitnah über eine neue unterirdische Trasse neu zu verlegen. Es wurde auch überprüft, ob die beiden Mobilfunkstationen in Zeven und Heeslingen zunächst provisorisch durch eine oberirdische Leitung wieder angebunden werden können. Eine solche provisorische Leitung kann aber nicht verlegt werden, weil sie mehrere Hauszufahrten / Gehwege und auch eine Straße kreuzen würde.

 

Wir bitten die 800 betroffenen Mobilfunkkunden daher weiterhin um Geduld und um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten. Uns ist bewusst, dass es hier nicht nur um die Reparatur eines zerstörten Kabelstrangs geht, sondern um Kunden, die klare Kommunikationsbedürfnisse haben und den Anschluss an das Mobilfunknetz von Vodafone wünschen und benötigen. Wir setzen alles Menschenmögliche daran, dass die 800 betroffenen Kunden schnellstmöglich wieder das Mobilfunknetz in gewohnter Qualität nutzen können.

 

UPDATE:

Seit 9. Oktober, nachmittags, läuft das Netz wieder!

Feucht-fröhliches Badevergnügen am letzten Sonntag

 

Rotarier erlösen beim Jubiläums-Entenrennen in Rotenburg mehr als 26.000 Euro für den guten Zweck!

Trotz des Dauerregens war das 20. Entenrennen der Rotenburger Rotary Clubs ein voller Erfolg. Insgesamt konnten mehr als 26.000 Euro für den guten Zweck erlöst werden, die nun Kinder- und Jugendprojekten in der Region zugutekommen.

 

Dass die Enten beim diesjährigen Rotenburger Entenrennen in der Wümme ordentlich nass werden, war ja vorhersehbar. Dass dieses Jahr aber auch alle weiteren Anwesenden, von den ausrichtenden Rotarieren bis zu den zahlreichen Besuchern, durchnässt die Amtsbrücke erreichten, war so nicht geplant.

 

Der Dauerregen konnte aber die Aufregung und Freude über das zu Wasser lassen von 6.000 Kunststoffenten an der Wümmebrücke hinter dem Ronolulu nicht mindern. "Endlich ist es soweit", so die Präsidentin des Rotary Clubs Rotenburg (Wümme) Birgit Karkmann-Renner. "Nach den vielen Monaten intensiver Vorbereitung und Planung ist es immer wieder ein schönes Gefühl, wenn die Enten dann zu Wasser gelassen werden". Steffen Holsten, Präsident des Rotary Clubs Rotenburg Wümmeland fügt hinzu: „Unser Dank gilt allen rotarischen Freundinnen und Freunden, die dazu beigetragen haben, dass das 20. Entenrennen ein voller Erfolg wird – angefangen bei den Vorbereitungen, über dem Losverkauf, bis hin zur eigentlichen Veranstaltung“. Die vielen Besucher von jung bis alt, die selbst bei diesem Regenwetter den Weg der Enten am Wümmepfad begleitet haben, seien außerdem ein tolles Zeichen, dass das Entenrennen bereits eine echte Rotenburger Institution geworden ist.

 

5.254 Lose konnten die Rotarier an ihren diversen Verkaufsstellen in diesem Jahr ausgeben. "Unser Dank gilt hier natürlich auch unseren Partnern und Sponsoren, welche durch die tollen Preise die Attraktivität eines Loskaufs für das Entenrennen wie üblich hochgehalten haben", so Udo Winkler, der für die Koordination des Losverkaufs bei den Rotariern zuständig ist. Zwar konnte nicht ganz die geplante 6.000er Marke geknackt werden, aber "so bleibt noch Luft für nächstes Jahr", wirft Steffen Holsten ein.

Am Ende der Strecke erwarteten erfreulich viele Entenlos-Inhaber an der Amtsbrücke die ersten Rennenten, welche von den Rotariern kurz vor der Amtsbrücke in der Wümme stehend in Empfang genommen wurden. Die Gewinnerin des 2. Preises, dem Bargewinn in Höhe von 500 EUR erfreute sich bei Nennung der Gewinn-Losnummer sogar deutlich hörbar direkt vor Ort.

 

Ebenso nicht zu überhören war das Moderatoren-Duo der Rotarier, Michael Schwekendiek und Dr. Philip Cohrs. Beide unterhielten den Tross von Rotarieren und Gästen vom Start weg über den Pfad bis zur Amtsbrücke in gewohnt launiger Manier und mit spitzem Humor.

So war das diesjährige Rotenburger Entenrennen wieder einmal eine wirklich runde Sache, die allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und nebenbei einen Erlös von rund 26.000 EUR eingebracht hat. Dies ist umso erfreulicher, da der Reinerlös Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Region zugeführt wird. In diesem Jahr konnten sich Organisationen und Vereine rund um Kinder- und Jugendarbeit, beispielsweise aus den Bereichen Sport, Kultur, Bildung oder Musik für eine Förderung bewerben.

"Über 30 Bewerbungen haben uns erreicht. Darauf sind wir sehr stolz und die Qual der Wahl um die Verteilung wird umso größer, denn es haben sich durchweg ganz tolle, engagierte und förderungswürdige Projekte beworben" so Karkmann-Renner und Holsten einhellig. "Da steht unserem Entenausschuss eine große Aufgabe bevor". In Kürze werden die bedachten Projekte dann auch entsprechend bekanntgegeben.

Bereits einsehbar sind die Nummern der Gewinnerenten auf der Internetseite www.rotenburger-entenrennen.de. Hier kann jeder schauen, ob die zu seinem Entenlos gehörende Ente einen Gewinn erschwommen hat. Falls nicht, gibt es 2020 eine neue Chance, denn: „Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Kurz Verschnaufen und dann mit voller Kraft in Richtung Entenrennen 2020", so Holsten.

 

Über 30 Bewerbungen haben uns erreicht. Darauf sind wir sehr stolz und die Qual der Wahl um die Verteilung wird umso größer, denn es haben sich durchweg ganz tolle, engagierte und förderungswürdige Projekte beworben" so Karkmann-Renner und Holsten einhellig. "Da steht unserem Entenausschuss eine große Aufgabe bevor". In Kürze werden die bedachten Projekte dann auch entsprechend bekanntgegeben. Bereits einsehbar sind die Nummern der Gewinnerenten auf der Internetseite www.rotenburger-entenrennen.de. Hier kann jeder schauen, ob die zu seinem Entenlos gehörende Ente einen Gewinn erschwommen hat. Falls nicht, gibt es 2020 eine neue Chance, denn: „Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Kurz Verschnaufen und dann mit voller Kraft in Richtung Entenrennen 2020", so Holsten.

 

Text & Bilder: Rotary Club Rotenburg (Wümme)
Stefanie Siegmund

Erntewagen-Parade in Sittensen 2019

 

Am Sonntag, 6.10., fand erneut die beliebte Erntewagen-Parade in Sittensen statt. Bei perfektem Wetter rollten unzählige verschieden geschmückte Wagen durch Sittensen. Tausende Besucher säumten die Straßenränder und bewunderten die teils sehr aufwendig gestalteten Motto-Wagen. Vom rollenden Gebüsch, über eine rollende Kornflasche bis hin zu Mauerfall-Motivwagen beeindruckte die Kreativität der aktiven Teilnehmer, die auf den Wagen sichtlich Spaß hatten.

 

Auf der "EWAP" (Erntewagen-Abschlussparade in Hüttenbusch mit mehr als 100 Wagen aus der Region am 9. November) wird man sicherlich viele dieser genialen, kreativen Wagen wiedersehen, dann aber illuminiert. Wir freuen uns, dass auch ganz viele Jugendliche und jüngere Menschen sich zu den Umzügen treffen und zusammen friedlich und fröhlich feiern! (hg)

 

Freies WLAN in Zevener Innenstadt freigeschaltet

 

Zeven, 26.09.2019 / Heute um 14 Uhr wurde das neue freie WLAN-Netz in der Zevener Innenstadt freigeschaltet. Norbert Wolf (Bürgermeister), Christoph Reuter (Wirtschaftsförderung Samtgemeinde Zeven), Florian Hamann (EDV Samtgemeinde Zeven), Dennis Osmani (EDV Stadtwerke Zeven) drückten den symbolischen Button und freuten sich über das Ende der einmonatigen Testphase und den Beginn des freien WLANs in der Zevener Fußgängerzone vom Vitus-Platz, bis zum Busbahnhof.

 

Ohne die Preisgabe von persönlichen Daten kann nun jeder das Netz, das momentan von 13 „Points“ unterhalten wird, nutzen – gratis, man muss sich lediglich durch ein Häkchen mit den Nutzungsbedingungen einverstanden erklären. Um das freie Internetangebot nutzen zu können, ist ein mobiles Endgerät (Notebook, Smartphone oder Tablet) notwendig. Jeder Nutzer kann nach Zustimmung der Nutzungsbe-dingungen das WLAN mit dem Namen „ZevGeeWi-Fi“ kostenlos nutzen. Bisher können mindestens 500 Menschen in den Genuss kommen gratis zu surfen, werden es mehr, wird die Übertragungsrate, die momentan ca. 2 Mbit/s je Gerät beträgt, niedriger.

 

Das gesamte Netz, das von der Samtgemeinde betrieben und von den Stadtwerken technisch realisiert wird, wurde gänzlich ohne Erdarbeiten geschaffen. Die 13 Points arbeiten zusammen mit der ganz neuen sog. „Mesh-Technologie.“ Ein „Mesh-WLAN-System“ soll das Roaming verbessern; die Komponenten eines „Mesh-WLANs“ greifen aktiv ein und unterstützen die Endgeräte beim Übergang zu einer anderen WLAN-Station oder einem anderen Frequenzband mit der leistungsfähigsten Verbindung an ihrem jeweiligen Standort - das gewährleistet optimale Verbindungen.

 

Die WLAN-Zone in der Innenstadt soll aber nur ein Startschuss sein. Im Laufe des nächsten Jahres sollen bereits 15 weitere „Points“ hinzukommen und auch in vielen Dörfern der Samtgemeinde soll es zukünftig freies WLAN geben. Damit hat die Samtgemeinde Zeven ein Leuchtturmprojekt geschaffen, denn sie ist die erste Samtgemeinde im Landkreis ROW, die freies WLAN anbietet.

 

„Das freie WLAN ist ein weiterer Schritt auf dem Weg der Digitalisierung“, so Bürgermeister Norbert Wolf. 13 Hochleistungssender sorgen ab sofort für freies und unbeschwertes Surfen zwischen dem Vitus-Platz und dem Rathaus, sowie entlang der Schulstraße und dem Vorplatz des Königin-Christinen Hauses. „Das jetzt von den Stadtwerken installierte System entspricht dem aktuellen Stand der Technik und hat vielfältige Möglichkeiten der Fortentwicklung. Bereits jetzt gibt es schon Pläne, das Angebot mit Unterstützung der Stadtwerke auszuweiten“, so Geschäftsführer Dr. Marcel Meggeneder. (hg)

 

Chip für besseren Bürgerservice

 

LK, 25.09.19 / Seit Mitte August werden in einer breit angelegten Chip-Aktion Restabfall- und Altpapierbehälter mit einem Transponder ausgestattet. Der Landkreis hat zur Halbzeit eine erste Bilanz gezogen und festgestellt, dass viele Altpapiertonnen nicht richtig im EDV System erfasst sind. Mit der aktuellen Chip-Aktion sollen in Zukunft Unstimmigkeiten vermieden werden. Probleme bei der Abfuhr sind dann besser nachzuvollziehen, schneller zu erkennen und zu vermeiden.

 

Wer eine nicht registrierte Tonne hat, findet vielleicht bald einen weißen Zettel angeklebt. Dieser Zettel soll bitte zurück an den Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises (AWR) geschickt werden, damit die Tonne ins System aufgenommen wird. Sie kann aber weiterhin genutzt und zur Leerung an die Straße gestellt werden.

Die Systemdaten des AWR sind aus verschiedenen Gründen nicht immer auf dem neuesten Stand. Zum Einem werden häufig Altpapiertonnen beim Umzug mitgenommen, ohne das die AWR davon informiert wird. Zum Anderem wurden 2009 im sogenannten „Altpapierkrieg“ von privaten Entsorgern Altpapiertonnen an viele Grundstücke verteilt, ohne diese zu registrieren. Probleme bei der Abfuhr sind die Folge.

 

Das Chippen der Tonnen schafft Abhilfe, durch die Registrierung aller Tonnen wird der Behälterbestand bereinigt und aktualisiert. Bei Rückfragen kann der Landkreis jetzt genau feststellen, ob und wann der Behälter geleert wurde und damit auch seinen Bürgerservice verbessern.

- Pressemitteilung Landkreis Rotenburg (Wümme) -

 

Herbstmarkt Selsingen bei strahlendem Sonnenschein

 

23.09.2019 Selsingen. / Am Samstag und Sonntag sperrte Selsingen mal wieder die B 71 um richtig zu feiern. Mit Flohmarkt, Buden, Fahrgeschäften und einem bunten Bühnenprogramm war das ganze Wochenende Ausnahmezustand.

 

Samstagnachmittag fand der Lamberti-Lauf regen Zuspruch. Samstagabend waren die Sky Dogs mit ihrer Cover-Show der musikalische Höhepunkt und am am Sonntagnachmittag kam "die Maus", zusammen mit dem Elefanten und dem gesamten Maus-Team auf die Bühne und bespaßte lehrreich hunbderte von Kids mit ihren Eltern.

Hier eine Übersicht in Bildern. (hg)

 

Bei Edeka Böttjer in Selsingen ist nach großem Umbau heute Neueröffnung!

 

19.09.2019 · Selsingen / 70 Jahre Böttjer - eine lange und gute Geschichte wird mit dem Umbau in Selsingen weitergeführt - "aus Liebe zum Land-Leben", dieser Slogan gefällt "Land & Leben" besonders gut!

 

Christina Oevermann, die den Markt zusammen mit ihrem Bruder Matthias Böttjer führt: "Wir sind sehr glücklich, dass alles so gut geklappt hat. Das ging nur, weil wir ein tolles Team sind - alle haben an einem Strang gezogen, auch die beteiligten Handwerkerfirmen (Zimmerei Refinger, "R+D Akustik- und Trockenbau, Zaunbau Brandt, Baugeschäft Schröder, "Fricke Prüss Metallbau" u.v.m.). Besonders stolz sind wir auch auf unsere neue Kühlanlage, die wesentlich energieeffizienter ist - auch die Beleuchtung wurde komplett auf LED umgestellt, hier wird weitere Energie eingespart".

Neben der großen Obst- und Gemüseabteilung im Eingangsbereich gibt es jetzt auch eine Salatbar, wo ständig knackig frische Salate vorgehalten werden. Die gesamte Wurst- und Käsetheke wurde erneuert und optimiert und der Café-Bereich bei der Bäckerei Rohde lädt zum Verweilen und Schlemmen ein.

 

Um acht Uhr öffneten sich die Türen und ein witziger Butler überreichte jeder Kundin eine Rose, nicht ohne einen charmanten Spruch zu platzieren. Im Innenbereich ging es feierlich zu, unzählige Gratulanten überreichten Blumen und Geschenke und die gesamte Familie Böttjer so wie Petra und Wolfgang Rohde freuten sich sehr. Das Team der Bäckerei Rohde hatte ein selbst geschriebenes Lied vorbereitet und trug es mit versammelter Mannschaft vor, was Rohdes vor Freude die Tränen in die Augen trieb. Auch hier zeigt sich, dass eine gute Führung eines Teams mit Herz und Verstand sich lohnt, denn die Mitarbeiter (auch von Edeka Böttjer) danken es durch Treue, Engagement und Verbundenheit.

Die Kunden sind erfreut und erleichtert: Erfreut über die Verbesserungen (auch die Getränkeabteilung wurde komplett umgebaut und ist nun fest in das Ladengeschäft integriert), und erleichtert darüber, dass ihr Lieblings-Einkaufsort in Selsingen wieder geöffnet hat. Auch wir freuen uns und wünschen mindestens für die nächsten 70 Jahre immer gute Geschäfte und weiterhin ein so großes Herz für die Region und lokale Produkte.

 

Übrigens wird das ganze Wochenende noch gefeiert, es gibt tolle Aktionsangebote und am Sonntag ist im Rahmen des Selsinger Herbstmarktes auch geöffnet - einfach mal reinschauen.

P.S. natürlich ist EDEKA Böttjer auch online bestens unterwegs: https://www.facebook.com/edekaboettjer/ und https://www.edeka-boettjer.de/ (hg)

 

Abriss Kammann-Gebäude in Bremervörde heute endgültig begonnen - trotz noch ausstehender Baugenehmigung

 

Bremervörde, 16.09.19 / Heute um 10 Uhr war es soweit. Nach gründlicher Entkernung rollen nun die Bagger fürs Grobe an und machen das Gebäude am Bremervörder Marktplatz vor dem Rathaus dem Erdboden gleich. Eine Abordnung bestehend aus Bürgermeister, Ordnungsamt, Architekt und zukünftigem Bauherrn freute sich sichtlich darüber, dass es nun voran geht.

Durch kleinere Nutzungsänderungen im Verlauf der Planung, musste auch die Statik neu gerechnet und beim Bauamt in Rotenburg zur erneuten Prüfung abgegeben werden. Nun warten alle Beteiligten darauf, dass hoffentlich bald die endgültige Baugenehmigung vorliegt und nach dem kompletten Abriss zügig mit der Neugestaltung dieses zentralen Ortes begonnen werden kann. Nach wie vor ist es darüber hinaus unklar, ob unter dem Rathausplatz (Marktplatz) eine Tiefgarage entstehen wird und was mit dem leerstehenden Gebäude auf der anderen Marktseite passieren soll. Auch hier wäre es wünschenswert, wenn sich die Beteiligten zeitnah auf ein bürgerfreundliches Konzept einigen würden. (hg)

 

Bahrenburg Bestattungshaus in Zeven Aspe feierte Richtfest

 

06.09.2019/Zeven. Der Zevener Bestatter Nico Bahrenburg hat sich mehr als fünf Jahre mit der Planung des Neubaus in Zeven befasst und ist dabei einen langen Weg gegangen. Sein Wunsch in Zeven einen Ort der Trauer, Ruhe und Besinnung zu schaffen wird nun real. Es handelt sich hier aber nicht um ein einfaches Bestattungsinstitut, sondern um ein „Zentrum für Leben und Abschied“ auf einem rund 10.000 Quadratmeter großem Grundstück. Hier werden mehrere Gebäude errichtet. Neben dem Bestattungshaus entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bistum der Katholiken ein Kolumbarium.

 

 

Heute war das Richtfest, Freunde und Angehörige und Personen aus dem öffentlichen Leben kamen um zu gratulieren und zu sehen, wie es mit dem Bau voran geht. Uli Thorspecken sorgte für den musikalischen Rahmen mit seinem Akkordeon und schönen Melodien und Angela Gettel für leckeres Essen nach Wahl. Wir gratulieren ebenfalls und wünschen für den weiteren Verlauf des Baus gutes Gelingen! (hg)

 

 

Drohne jetzt auch bei unserer Polizei

Ein leises Surren und sechs leuchtende LED's in der Luft, lassen die neue Drohne der niedersächsischen Polizei am Himmel gut erkennen. Dieser Anblick wurde auch den etwa 30 Teilnehmern des 176. Fernfahrerstammtisches der Polizeidirektion Lüneburg, am gestrigen Abend zuteil. Im Rahmen eines Pilotprojektes der Polizei Niedersachsen kommt seit April dieses Jahres ein sogenanntes Unmanned Aerial System (UAS) immer häufiger zum Einsatz. Polizeikommissar Jan Ludwigkeit von der Polizeiinspektion Buchholz gehört zu den speziell geschulten "Piloten" dieses Flugobjektes und konnte den Zuhörern anschaulich die Einsatzmöglichkeiten aufzeigen. Das kompakte und hochmoderne Flugobjekt könne schnell und einfach die polizeiliche Arbeit aus der Luft unterstützen. So sei die Drohne mit einer hochauflösenden als auch einer Wärmebildkamera einsetzbar und liefere bei der Suche nach vermissten Personen, der Aufklärung von Gefahrenlagen oder auch der Aufnahme von Verkehrsunfällen gestochen scharfe Bilder in Echtzeit. Hierdurch werde gerade bei Verkehrsunfällen oder auch großen Brandobjekten die fotografische Dokumentation vor Ort deutlich vereinfacht. Mithilfe dieser Aufnahmen könne im Nachgang unter anderem ein Orthofoto oder eine dreidimensionale Darstellung gefertigt werden. Hierin bestehe ein weiterer großer Vorteil, da man sich in den gefertigten 3D-Darstellungen nahezu frei bewegen könne. Dies komme beispielsweise einer Begehung eines Brandortes sehr nahe und minimiere dabei die Gefahren für die Brandermittler der Polizei, so PK Ludwigkeit. In der zurückliegenden Zeit sei dieses Einsatzmittel bereits mehr als 50 Mal eingesetzt worden. Unter anderem führte dies beispielsweise dazu, dass ein unwegsamer Gefahrenbereich, im Rahmen einer kontrollierten Sprengung einer aufgefundenen Weltkriegsbombe, schnell für sicher erklärt und die Gefährdung von Menschen ausgeschlossen werden konnte. Auch sei es mithilfe der Drohne möglich die fotografische Dokumentation einer ausgedehnten Unfallstelle deutlich zu beschleunigen, was unter anderem das schnellere Aufheben von Straßensperren ermögliche, wusste PK Ludwigkeit zu berichten. Im Anschluss an die interessante Vorstellung konnten sich die Stammtischbesucher dann noch von den Flugeigenschaften der Drohne überzeugen, was sichtlich für Begeisterung sorgte.

 

Entsorgungsanlage Helvesiek am 20. August geschlossen

 

Aufgrund von technischen Arbeiten an der Waage bleibt die Entsorgungsanlage  in Helvesiek, Rehr, am Mittwoch, den 20. August 2019 geschlossen. Die Entsorgungsanlage in Seedorf ist an diesem Tag geöffnet.

 

Trappi greift wieder an

Heiko Trapp läuft im Rahmen der Sportwochen beim Bade SC auf.

31.07.2019/Badenstedt. Im Rahmen der Sportwoche beim Bade SC wird momentan ein Blitzturnier gespielt. Gestern spielte der Bade SC gegen Ostereistedt ein überragendes 6:2 und tritt dadurch am Donnerstag zum Spiel um den ersten Platz an.

Der bekannte Zevener "Trappi" (Ex-Inhaber der Alten Gereberei, Ex-Präsi des örtliche HSV-Fanclubs "Könige des Nordens" und ein allgemein bekanntes Gesicht), trat zu seinem ersten Spiel für den Bade SC an. Er freute sich enorm darüber, dass die Mannschaft ihn so gut aufgenommen hat und dass einige Freunde mit Banner und T-Shirt kamen um ihn zu unterstützen.

Der Bade SC lieferte ab - auch wenn ein Tor von Trappi nur ganz knapp von Ostereistedt verhindert wurde. Das Bade SC-Team unter dem Trainer Marco Strauch lieferte geschlossen eine gute Leistung - vor allem der Kampfgeist von Christian Windeler und der gehaltene Elfer beeindruckten uns. Wir drücken für Donnerstag die Daumen! (hg)

 

Bilderserie vom großen Festumzug beim Beeke Festival 2019

Bei bestem Wetter fand am 20. Juli der große Festumzug des Beeke Festivals in Scheeßel statt. Unzählige Schaulustige und Trachten-Freunde säumten die Straßen und bejubelten die Aktiven aus der ganzen Welt. Den Rest erzählen die Bilder.

 

LAND & LEBEN
präsentiert sich auf der Tarmstedter Ausstellung


Ein Bericht aus unserer aktuellen Ausgabe

Nach über 100 Ausgaben unseres schönen Magazins und diversen Berichten über die Tarmstedter Ausstellung(en), haben wir uns nun entschlossen, einen eigenen Stand zu machen.

Es wird Zeit, uns hier einmal zu präsentieren und unsere Leser und Inserenten in Tarmstedt persönlich zu treffen. Für den Messestand haben wir uns natürlich einige interessante Aktionen einfallen lassen.

An unserem Stand mitten in Zelthalle 2, wird es täglich die „Ich kann was...“-Aktion geben. Hier bieten wir Besuchern die Möglichkeit, unseren „Land & Leben TV“-Zuschauern und unseren Facebook-Followern ihre besonderen Fähigkeiten zu präsentieren. Sie meinen, Sie können etwas, was Andere nicht können, oder was Andere unbedingt mal sehen müssten? Natürlich interessiert es uns auch, wenn Ihr (Haus)Tier etwas besonderes kann. Wenn dem so ist, dann kommen Sie zu uns, wir werden Ihre besonderen Fähigkeiten in Bild und Ton festhalten und Sie können sogar noch etwas gewinnen! Die besten Beiträge erhalten Überraschungspreise (Gutscheine und Sachpreise), gespendet von unseren Inserenten. Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr findet die Aktion statt. Anmel-dungen hierzu kann man aber auch schon jetzt unter redaktion@landundleben.de abgeben – wir antworten garantiert!

 

Außerdem haben Sie an unserem Stand die Möglichkeit, unser gesamtes Verlagsteam einmal persönlich zu treffen. Hier gibt es dann auch die Gelegenheit, Kritik, Lob und Anregungen loszuwerden – wir haben ein offenes Ohr, denn die Meinung unserer Leser ist uns sehr wichtig!

 

In der Landwirtschaft tut sich momentan sehr viel. Große Themen sind die allgemeine Digitalisierung, die Möglichkeiten mit weniger Giftstoffen und mehr Köpfchen gegen Pflanzenschädlinge vorzugehen, die Umsetzung der neuen Düngeverordnung und „Frauen in der Landwirtschaft“. Zum letzteren Thema werden wir verstärkt in den nächsten Ausgaben auch einige Beiträge bringen, denn es beeindruckt uns, was die Frauen alles leisten (siehe Bild von Alica Grafelmann, eine echte Powerfrau). Viel geleistet haben Frauen natürlich schon immer in der Landwirtschaft, jetzt gibt es aber den Trend: „Weg vom Herd, rauf auf den Trecker...“ und dem wollen wir gern redaktionell folgen. (hg)

 

Neuer Rastplatz in Badenstedt

Jüngst entstand ein neuer Rastplatz für Radwanderer und Wanderer am Verbindungsweg zwischen Badenstedt und Kirchtimke in Badenstedt. Thomas Meyer, Ansprechpartner für Badenstedt im Rat der Stadt Zeven, lud anlässlich der Errichtung zu einer „kleinen Bauabnahme“ mit Getränken und Pizza. Thomas Meyer und Bürgermeister Norbert Wolf waren beeindruckt von der Schnelligkeit der Errichtung und Umsetzung. Vor allem hob Tomas Meyer hervor, dass bei der Errichtung der Bauhof der Samtgemeinde Zeven und die Schüler des Kivinan - Das berufliche Bildungszentrum im wahrsten Sinne Hand in Hand arbeiteten.

Thomas Meyer nutzte zugleich die Gelegenheit und bedankte sich herzlich bei den Schülern für ihre geleistete Arbeit, dem Bauhof für die Unterstützung sowie der Zevener Verwaltung für die Vorbereitung dieses Projektes. Fundamente, Mauerwerk und Pflaster errichtete der Bauhof; die Zimmerarbeiten erledigten die rund ein Dutzend Schüler der Berufsfachschule Bautechnik unter Anleitung ihres Lehrers für Fachpraxis Adolf Brunkhorst. „Es war für uns ein großer Spaß und eine tolle Abschlussarbeit resümierten die Schüler anlässlich der „kleinen Bauabnahme. Wir waren alle hoch motiviert. Am Ende sieht man, was wir geschaffen haben“ so die einhellige Meinung der künftigen Auszubildenden. Planungsleiter und zugleich Lehrer am Kivinan - Bildungszentrum Peter Henkel wusste sodann auch zu berichten, dass diese einjährige Berufsfachschule Bautechnik allen beteiligten Schülern ab dem Sommer einen Ausbildungsplatz beschert. „Nachdem alle ein Jahr in Theorie und Praxis bei uns unterrichtet wurden, werden sie ihre handwerklichen Leistungen ab dem nächsten Schuljahr in ihren Ausbildungsbetrieben einbringen können. Das ist doch toll. Am Kivinan - Bildungszentrum werden sie dann zukünftig nur noch in Theorie unterrichtet. Am Ende werden sie dann alle eine dreijährige Ausbildungszeit absolviert haben“, schloss Peter Henkel. „Für Radfahrerwanderer, Wanderer und augenzwinkernd für künftige „Grünkohltouren“ Richtung Kirchtimke ein wirklicher Zugewinn. Ein „überzeugender“ Beitrag für moderne Infrastruktur entlang interessanter Wegeverbindungen für Ausflügler und Touristen in unserer Region“, fasste Thomas Meyer zusammen, bevor gemeinsam dann Pizza und Getränke gereicht und verzehrt wurden.

Foto: Probesitzen am neuen Rastplatz mit Schülern, Lehrern, Bauhofkollegen, Thomas Meyer, Stadtbürgermeister Norbert Wolf und Vertretern der Zevener Verwaltung.

Foto & Text: Samtgemeinde Zeven © Christoph Reuther

 

Chippen von Tonnen

Im Landkreis ROW entfällt zukünftig das Bekleben der Restabfallbehälter mit neuen Kontrollmarken. Alle Restabfall- und Altpapierbehälter bekommen einen Transponder, der vom Müllfahrzeug automatisch ausgelesen werden kann. Ab dem Jahr 2020 werden dann nur noch Restabfall- und Altpapierbehälter geleert, die über einen solchen zugelassenen Transponder verfügen und beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises registriert sind.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb informiert dazu in Zeven und steht am Freitag von 8-12 Uhr mit einem Stand auf dem Wochenmarkt, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und Flyer zu verteilen. Sie sind herzlich eingeladen, einmal vorbeizukommen.

 

Pressemeldung Landkreis Rotenburg (Wümme)

 

Polizeimeldungen vom 20.05.2019 für den Landkreis ROW

 

++ 32-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt ++ Gestohlene Fahrräder - Polizei sucht Eigentümer ++ Microsoft-Betrüger ergaunert mehrere hundert Euro ++

 

32-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt
## Hierzu gab es ein Foto, dass WIR aber nicht veröffentlichen möchten ##

 

Hemsbünde. Am frühen Dienstagmorgen ist ein 32-jähriger Autofahrer aus der Samtgemeinde Bothel bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 71 zwischen Rotenburg und Hemsbünde lebensgefährlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann gegen 4.45 Uhr mit seinem VW Golf in Richtung Hemsbünde unterwegs. Den Unfallspuren zufolge, dürfte er mit hoher Geschwindigkeit mit einer vor ihm in gleicher Richtung fahrenden landwirtschaftlichen Zugmaschine eines 50-jährigen Hemsbünders kollidiert sein. Dadurch wurde der Traktor in den rechten Seitenraum geschoben. Der VW Golf schleuderte über beide Fahrspuren und prallte auf der linken Seite gegen einen Straßenbaum. Dabei zog sich der Fahrer schwerste Verletzungen zu. Er musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Anschließend kam der Verletzte im Rettungswagen in das Rotenburger Diakonieklinikum. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf über zwanzigtausend Euro.

 

Gestohlene Fahrräder - Polizei sucht Eigentümer
## Siehe Foto ##

Rotenburg. Im Bereich Rotenburg kam es in den vergangenen Wochen zu zahlreichen Diebstählen von hochwertigen Fahrädern. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten viele der begangenen Diebstähle aufgeklärt werden. In einem Fall wurden gleich zwei Fahrräder gestohlen. Damit fuhren die Täter in Richtung Mulmshorn und ließen sie dort zurück. Die Ermittler der Rotenburger Polizei suchen jetzt nach den beiden Besitzern der aufgefundenen Räder. Es handelt es sich um neuwertige Damenfahrräder. Eines ist blau und vom Hersteller NSU, das andere schwarz und vom Hersteller EXCELSIOR. Eigentümer, die ihre Fahrräder erkennen, melden sich bitte unter Telefon 04261/9470.

Mit falschem Führerschein beworben

Bremervörde. Mit einem gefälschten Führerschein hat ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Cuxhaven bei einer Bremervörder Firma versucht, eine Anstellung zu bekommen. Die Verantwortlichen des Unternehmens hatten berechtigte Zweifel an der Echtheit des Dokumentes und erkundigten sich bei der Polizei. Es stellte sich heraus, dass der Bewerber in zwei Fällen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist. Der Führerschein, den der 49-Jährige vorgelegt hatte, erwies sich als Totalfälschung. Die Polizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren ein.

Microsoft-Betrüger ergaunert mehrere hundert Euro

Selsingen. Einen finanziellen Verlust von einigen hundert Euro musste ein 60-jähriger Mann aus der Samtgemeinde Selsingen nach dem Anruf eines falschen Microsoft-Mitarbeiters am Montag hinnehmen. Der Unbekannte meldete sich gegen 9 Uhr per Telefon. Der Computer des Angerufenen sei von Schadsoftware befallen. Dadurch könnten Fremde jederzeit auf seine Konten zugreifen. Der 60-Jährige gab dem Betrüger leichtsinnigerweise die Zugangsdaten und Transaktionsnummern (TAN) preis. Von zwei Konten wurde daraufhin Geld abgebucht.

 

Alkoholfahrt mit fast drei Promille

Hipstedt. Mit fast drei Promille ist ein 57-jähriger Autofahrer aus dem Nordkreis am Montagabend gegen 19 Uhr in eine Verkehrskontrolle der Bremervörder Polizei geraten. Dabei zeigte sich, dass der Mann deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Nachdem ein Atemalkoholtest den ersten Eindruck bestätigte, wurde der Fahrer zur Polizei gebracht. Dort musste er eine Blutprobe und auch seinen Führerschein abgeben.

 

Unfall durch Sekundenschlaf

Bremervörde. Plötzlicher Sekundenschlaf dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 125 gewesen sein, bei dem am Montagmorgen ein 36-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Stade verletzt worden ist. Nach eigenen Angaben sei der Mann gegen 8.15 Uhr mit seinem Ford nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf einer Böschung zwischen einer Schutzplanke und einem angrenzenden Getreidefeld zum Stehen gekommen. Dabei zog sich der 36-Jährige leichte Verletzungen zu. Zur genauen Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

7-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt

Jeddingen. Am Montagnachmittag ist ein 7-jähriges Mädchen in der Bremer Straße von einem Auto angefahren und verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen sei sie gegen 15.45 Uhr an der Einmündung der Straße Zum Großen Feld mit ihrem Rad auf die Bremer Straße gefahren. Ein 60-jähriger Autofahrer aus Visselhövede konnte den Zusammenstoß mit dem Kind nicht verhindern. Es wurde leicht verletzt. Den Sachschaden beschreibt die Polizei als gering.

 

Im Gehäuse - eine Theaterminiatur zum Thema Demenz

 

Bremervörde. Am Dienstag, d. 28. Mai 2019, 19.30 Uhr, veranstaltet die OsteMed Klinik Bremervörde einen Theaterabend bei der BBG Möbelhalle, Bremer Str. 11, 27432 Bremervörde.

„ Im Gehäuse“ heißt die Theaterminiatur zum Thema Demenz.

 

Schwindet ein Mensch mit Demenz oder konzentriert er sich auf den Kern?
Versuchen wir uns in Erinnerungen zu verlieren oder finden wir uns in der Gegenwart? Im Gehäuse erzählt von einem Enkelsohn, der seinen Großvater wiederfindet, indem er ihn scheinbar verliert. „Im Gehäuse“ ist ein Solotheaterstück zum Thema Demenz. Im Stil des Biografischen Erzähltheaters zeigt Andreas Bentrup spielerisch die verschiedenen Dimensionen der Demenz für die Betroffenen und deren Angehörigen auf. Im Anschluss an das Stück ist eine, vom Schauspieler moderierte, Gesprächsrunde zum Thema möglich.


Andreas Bentrup ist Schauspieler, Theaterpädagoge (BuT) und Kontaktclown mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit demenziell veränderten Menschen.
Er ist künstlerischer Leiter des Augenblick-Theaters und zertifizierter Humorfortbilder der Stiftung „Humor hilft heilen“ von Dr. Eckart von Hirschhausen.

Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung unter 04761 980 6200 oder per Mail an jessica.horstschaefer@ostemed.de wird gebeten.

 

Neue Frühförderungskurse

 

Ab August bietet die Kreismusikschule Rotenburg im gesamten Kreisgebiet neue Kurse für die musikalische Frühförderung von vier- bis sechsjährigen Kindern an. Die Kurse starten direkt nach den Sommerferien und finden in Gruppen von sieben bis zwölf Kindern statt, die Unterrichtsgebühr beträgt 27 Euro pro Monat.

Anmeldeformulare gibt es im Sekretariat der Kreismusikschule oder zum Herunterladen auf der Internetseite.

Was wird in einem Frühförderkurs vermittelt? Längst ist bekannt, dass sich bereits im jüngsten Kindesalter kognitive und psychomotorische Fähigkeiten anlegen und fördern lassen.

Dies mit Spielfreude und Spaß an Bewegung den Kindern in der Gruppe zu ermöglichen, ist ein Hauptaspekt der musikalischen Früherziehung.


Erreicht wird dies unter anderem durch gemeinsames Singen und Tanzen von älteren und neuen Kinderliedern, bei dem die Kinderstimme entwickelt und gepflegt wird. Über Tanzgeschichten und Improvisationen erlernen die Kinder die Musik ganzkörperlich und entwickeln ein rhythmisches Gefühl.

 

Etwas später lernen sie Klänge wahrzunehmen, Instrumente zu erkennen und in unterschiedliche Klangbereiche einzuordnen. Mit Hilfe von Orff-Instrumenten beginnen sie ihre Feinmotorik und Gehörbildung zu entdecken und auszubilden. So wird innerhalb dieser zweijährigen Kurse die Persönlichkeit der jungen Teilnehmer entwickelt und das selbständige Lernen gefördert.

Kontakt
Kreismusikschule
Freudenthalstraße 1
27356 Rotenburg (Wümme)
Telefon: 04261 983-3333
Telefax: 04261 983-3339
E-Mail: kreismusikschule@lk-row.de
www.lk-rotenburg.de/kreismusikschule

 

Tag der offenen Tür im Golfclub Lilienthal

 

„Wir sind angenehm überrascht von dem großen Interesse an unserem Tag der offenen Tür im Golfclub“, so Präsident Claus Kleyboldt. Jetzt könne man auch wirklich zeigen, dass der Lilienthaler Platz mit 18 Löchern interessant, herausfordernd aber sportlich fair sei. Der Shuttle vom Clubhaus zu den neuen Löchern war jedes Mal ausgebucht und das für den Platz zuständige Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Kütz wurde nicht müde, alle Interessierten über die neuen Bahnen zu führen.

 

Herauszuheben ist, dass viele Familien auch mit kleinen Kindern Interesse am Golfsport bekundeten und die angebotenen Möglichkeiten, einmal mit einem Schläger den kleinen weißen Ball zu treffen, ausgiebig angenommen wurden.

 

Im Clubhaus und auf der Terrasse herrschte den ganzen Tag bei strahlendem Sonnenschein ein Kommen und Gehen und dass es spontan mehrere Eintritte in den Club gab veranlasste den Präsidenten, diese Art der Werbung für den Golfsport auch für die Planungen im nächsten Jahr aufzunehmen.

Weitere Infos unter www.golfclub-lilienthal.de.

 

Unser Veranstaltungskalender für die kommenden Tage

 

Fr., 10.05.

 

Kabarett: „Richling und 2084”

Politiker wie Angela Merkel oder Horst Seehofer machen bei Mathias Richling ebenso den Test auf Zukunftstauglichkeit wie die machtbesessenen Trumps, Putins oder Erdogans dieser Welt.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus, Saal.

Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt VVK 32,-/27,- €; AK 34,-/29,- €.

 

Theater: Loriots gemischtes Doppel

Worpswede, Theater Alte Molkerei.

Beginn: 19.30 Uhr. Auch am 11.05.

 

Theater: „Manche mögen`s süß“

Theateraufführung der Verrückten Kichererbsen und der Crazy Chor Company.

Musikalische Leitung: Kamila Dunajska, am Klavier begleitet Stephanie Fizke.

Reservierung unter 04202-5118830.

Achim, KASCH.

Beginn: 19.00 Uhr. Eintritt: Spende.

Auch am 11.05.

 

Bürgerhaus Gnarrenburg

Eröffnung, mit Programm an drei Tagen.

 

„Frühlingserwachen“ im Café Dunkel

Karten im Vorverkauf erhältlich bis zum 07.05.19 in der Tourist-Information Bremervörde.

Bremervörde, Café Dunkel beim Haus am See. Beginn: 18.00 Uhr.

 

Frühjahrsmarkt

Rotenburg, auf dem Lohmarkt. Beginn: 13.00 Uhr.

Auch am 11. und 12.05.

 

Freitagabendwanderung der Tourist-Info SG Tarmstedt

Zweistündige geführte Wanderung mit Gästeführerin Ulrike Öhler. Anmeldungen sind nicht erforderlich, aber festes Schuhwerk! Informationen unter Tel. 04283-955731 (Öhler).

Hepstedt, Eichhof. Beginn: 19.00 Uhr.

Kosten pro Person 6,-/5,- €.

 

Sottrumer Abendlauf

Weitere Informationen im Internet unter www.tv-sottrum.de.

 

Woman-Markt

Ein Bummelabend speziell für die Damen.

Weitere Infos unter: www.stadthalle-ohz.de, www.woman-markt.de.

OHZ, Stadthalle. 17.30 bis 21.30 Uhr.

Eintritt: 2,50 €.

 

Sa., 11.05.

 

Lady Sunshine & the Candy Kisses

Der Kultur- und Heimatverein Visselhövede lässt die authentischsten Bands der 50er musikalisch wieder aufleben.

Heimathaus Visselhövede. Beginn 20.00 Uhr. Karten im VVK 18,-/15,- €. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

 

Konzert: Lunedudel

Anmeldung: events@cultimo-kuhstedtermoor.de oder Telefon 04763-628183.

Gnarrenburg-Kuhstedtermoor, Cultimo.

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr.

Eintritt: 12,- €.

 

Konzert: Miss Allie

„Mein Herz und die Toilette“

Bremen-Vegesack, Kito.

Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt 16,-/18,- €.

 

Wille & the Bandits

Worpswede, Music Hall. Beginn: 20.00 Uhr.

 

Kabarett: Jan-Peter Petersen –

Leben zwischen Fisch und Kopf

Der Gründer, Autor und Schauspieler des Hamburger Kabaretts Alma Hoppe präsentiert sein erstes Solo-Programm.

VHS Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus.

Beginn: 20.00 Uhr. VVK 16,- € (VHS-Geschäftsstelle und im Info-Büro der Stadt).

 

Tafelkonzert 2019

timbre – das Quartett

auf der Kulturbühne im MöbelMarkt.

Tandem, Bremervörde, Bremer Str. 11. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 20,- €. Kartenvorverkauf: Buchhandlung Morgenstern und info@tandem-brv.de.

 

Theater vor Ort: Paraboltheater

mit „Harold und Maude“

Komödie von Colin Higgins.

Schneverdingen, FZB-Bürgersaal. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: VVK 12,-/TK 14,- €.

 

Theateraufführung:

„Wasserstoffbrennen“

Es ist die einfache wie vertrackte Geschichte der Lebensliebe zwischen Nico und Mascha. Darsteller: Michaela Weingartner, Franz-Xaver Zeller. Die Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Morgenstern, der Bremervörder Zeitung sowie der Tourist-Information Bremervörde.

Bremervörde, Ludwig-Harms-Haus.

Beginn: 19.30 Uhr.

 

Worpswede: Zwischen Himmel

und Hamme

Vergnüglicher Spaziergang mit dem Moorbauern „Jan von Moor“. Anmeldung bei der Tourist-Information Worpswede erforderlich unter Telefon 04792-935820 oder info@worpswede-touristik.de.

13.30 bis 15.30 Uhr. Eintritt: 11,- €.

 

Literarische Radtour

Nach und durch Bremen mit Dr. Konrad Zaiss. 10.00 bis 16.00 Uhr. 26,60 €.

Treffpunkt: Lilienthal, Murkens Hof, Klos-terstraße 25, 9.45 Uhr und Bremen-Horn (bei Lestra), Berckstraße 10, 10.30 Uhr.

 

Flohmarkt

Zeven, Veranstaltungsgelände Ahe.

8.00 bis 15.00 Uhr.

 

Schnäppchen für Kids

Weitere Infos im Internet unter: www. stadthalle-ohz.de, www.kiddie-markt.de.

OHZ, Stadthalle. 11.00 bis 15.00 Uhr.

Eintritt: 2,50 €.

 

Landesmeisterschaften der Fußball Ü 40

Die Endrunde der 15. Krombacher Ü-40-Meisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbands wird mit 32 Teams beim TuS Tarmstedt und dem MTV Wilstedt im Niedersächsischen Fußballverband Kreis Rotenburg ausgetragen. Informationen im Internet unter: www.nfv.de

 

Filzen mit Jutta Görg-Herm

Anmeldung bei Jutta Görg-Herm, Tel. 0159-03002244, www.filzwerkstatt.de.

Kirchlinteln-Brunsbrock, Müllerhaus.

10.00 bis 17.00 Uhr. Kosten: 49,- €.

 

So., 12.05.

 

„Weltklassik am Klavier“

Konzertreihe mit Slawomir Saranok. Die h-Moll-Sonate von Chopin – und eine Wette aus Wien...! Clementi, Mozart, Saranok und Chopin. Reservierungen: E-Mail info@weltklassik.de, www.weltklassik.de. Telefon: 0211- 9365090.

Zeven, Klostergang-Aula. Beginn: 17.00 Uhr. Eintritt: 20,-/15,-/0,- €.

 

Konzert: 1st Class Session

meets Henning Wehland & Metaphysics

Die unvergleichlichen Stimmen der Söhne Mannheims im virtuosen Zusammenspiel mit prominenten Musikern aus der internationalen Musikszene. Als Band mit

dabei sind Dominik Krämer (Bass), Ralf Gustke (Drums), Rainer Scheithauer (Keyboard), Peer Frenske (Gitarre) und Marion Feichter (Vocals).

Achim, KASCH. Beginn: 19.00 Uhr. Eintritt: VVK 21,-/15,- €; AK 24,-/19,- €.

 

Sonntagskonzert

mit dem Blasorchester Grasberg.

Grasberg, Rathausplatz. Beginn: 11.00 Uhr.

 

Theater: Loriots gemischtes Doppel

Worpswede, Theater Alte Molkerei.

Beginn: 15.00 Uhr.

 

Kunsthandwerkermarkt

am Bachmann-Museum

Bremervörde, Bachmann-Museum.

11.00 bis 17.00 Uhr.

 

kreARTiv-Markt

Ohrel, URLA-Hus, Fiehnenberg 4. Beginn:

11.00 Uhr.

 

Museale Präsentation

in Stube, Flett, Diele und Obergeschoss. Rotenburg, Heimathaus, Burgstraße 2.

14.00 bis 17.00 Uhr.

 

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7.00 Uhr.

Frühlingszauber

Ottersberg. Ab 11.00 Uhr.

 

Öffentlicher Rundgang

Sandbostel, Gedenkstätte.

Von 14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr.

 

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn: 14.00 Uhr. Eintritt: 3,-/2,- €.

 

Familienführung

In den Familienführungen begeben sich (Groß-)Eltern und Kinder gemeinsam auf die Spuren von Auswanderern in die Neue Welt.

Anmeldung erwünscht: 0471/90220-0.

Bremerhaven, Deutsches Auswandererhaus. Beginn: 10.30 Uhr.

Eintritt: Familienticket zzgl. 3,- € p. P.

 

Lieder zur Mobilität

Wochenendsingen mit Ingo Stoevesandt. Bitte Getränk mitbringen.

Lilienthal, Murkens Hof.

16.00 bis 18.00 Uhr, kostenfrei.

 

Spielenachmittag in der Bücherstube

Es werden wieder Brett-, Würfel- und Kartenspiele gespielt, auch eigene Spiele können mitgebracht werden. Infos unter www.kulturkreis-lintelner-geest.de.

Kirchlinteln-Brunsbrock. 15.00 bis 17.00 Uhr.

 

Mo., 13.05.

 

Drohnen – Das unbemannte Wesen

Vortrag von Thomas Bödecker.

VHS Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus.

Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: 5,- €.

 

Agaplesion eröffnet „Haus Stadtgarten“ in Rotenburg
„Schlüsselübergabe“ wurde groß gefeiert
Nun ist es auch offiziell eröffnet, das „Agaplesion Haus Stadtgarten“, eine Wohn- und Pflegeinrichtung mit 93 Einzelzimmern (wir berichteten in der letzten Ausgabe). Am 7. Mai war es so weit und es kamen alle am Bau beteiligten Firmen, Honorationen der Stadt und des Landkreises, so wie die Verantwortlichen der „Agaplesion Wohnen und Pflegen Niedersachsen gGmbH“ und der Vorstand der „Agaplesion gAG“, um den gelungenen Neubau zu feiern.
 
Nach der Begrüßung durch Alexander Dettmann (Geschäftsführer der „Agaplesion Wohnen und Pflegen Niedersachsen gGmbH“) und Jörg Marx (Vorstand der „Agaplesion gAG“) sprach Dr. Michael Blömer (Superintendent des Kirchenkreises Rotenburg). Er zeigte auf, wie wichtig der gute Umgang mit unseren älteren und teilweise pflegebedürftigen Menschen ist und wies darauf hin dass eine Pflegeeinrichtung in erster Linie mit aktivem Leben und nicht mit Verwahren zu tun hat. Dieser Gedanke steht auch bei „Agaplesion“ stark im Vordergrund. Er beendete seine Ansprache mit einem kirchlichen Segen.
 
Danach stellte die Einrichtungsleiterin Christine Kisselt kurz das Haus und einige Mitarbeiter vor und schon kam es zur „Schlüsselübergabe“. Den Schlüssel (aus Pappe, da die Türen hier ganz modern mit Chips geöffnet werden) nahm zuerst der bekannte Rotenburger Architekt Norbert Behrens (Planungsgemeinschaft Nord, ein eingespielter Partner der Betreibergesellschaften und verantwortlich zeichnender Architekt für dieses Projekt) den „Schlüssel“ in die Hand und lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Er übergab infolge den „Schlüssel“ an Hindrikus Alberts (Bauleiter vom „Atelier Reissbrett“), der sich im Namen seiner Handwerker für die lokale Vergabe des Bauauftrags herzlich bedankte. Auch er lobte die reibungslos gelaufene Team-Leistung bei dieser Baumaßnahme. Last but not least erhielt dann Rolf Specht (Bauträger und Geschäftsführer der Specht-Gruppe) den Schlüssel, der dem Haus ein lebendiges Innenleben und viele nette Bewohner wünschte.
 
Im Anschluss spielte ein Jazz-Duo angenehme Melodien und es gab ein leckeres Flying-Buffet, das keine Wünsche offen lies. Die Anwesenden nahmen rege an verschiedenen Führungen durch das Haus teil und auch die aufgestellte Foto-Box wurde kräftig genutzt.
 
Info: Der Gesundheitskonzern „Agaplesion gAG“, der aus einem Verbund christlicher und sozialer Einrichtungen besteht. Die „Agaplesion gAG“ verbindet Exzellenz in Medizin, Pflege und Management mit den Werten christlichen Handelns. (hg)

 

Stadt Zeven hilft Insekten und Wildtieren

Die Stadt Zeven möchte einen Beitrag zum Artenschutz leisten. Sie stellt zukünftig unverpachtete Äcker für Blühfelder „auf Zeit“ zur Verfügung.

 

Die Stadt Zeven hat im Rahmen der Siedlungsentwicklung größeren Bedarf an Flächen. Hierzu kauft die Stadt Zeven Flächen an, um diese später entsprechend zu nutzen. Bisher wurden diese bis zur geplanten Siedlungs- oder Kompensationsnutzung oftmals als intensiv landwirtschaftlich genutzte Fläche verpachtet. Zukünftig sollen genau diese Flächen zwischenzeitlich als Blühfelder angelegt werden. Der Verwaltungsausschuss der Stadt Zeven hat dies in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Geplant ist, dass diese den örtlichen Naturschutzverbänden oder Vereinen zunächst zur Verfügung gestellt werden.


„Die Zevener Verwaltung hat hierzu Kriterien erarbeitet, die einen größtmöglichen Gewinn für den Artenschutz erzielen sollen“, so Mathias Holsten aus dem Fachbereich Bau, Planung Umwelt der Samtgemeindeverwaltung. Dem städtischen Umwelt- und Wegeausschuss werden die Kriterien wie Mindestgrößen, Abstand zu befahrenen Straßen, Verfügbarkeit aber auch agrarstrukturelle Belangen nun zur Beratung vorgelegt. Die Blühflächen sollen mit zweijährigen Mischungen und im dritten Jahr neu angesät werden, um einen ganzjährigen Blütenreichtum zu gewährleisten. Damit haben auch viele Wildkräuter und Wildbienen die Möglichkeit zur Entwicklung bzw. Überwinterung. Grundsätzlich bleiben diese Flächen im zweiten Jahr als unbearbeitete Blühfläche liegen, so dass diese Jungtiere oder Nester ausreichenden Schutz und Lebensraum als „Kinderstube“ bieten. Vergleichbar ist diese Vorgehensweise mit dem Blühstreifenprojekt der Jägerschaft Zeven. Mit dieser Art der besonderen „Zwischennutzung“ können neben der angesäten Blühmischung auch natürliche Ackerwildkräuter zur Blüte kommen und ein langjähriger Blühaspekt für eine Vielzahl von Insekten zur Verfügung stehen.


Kooperationspartner sollen die örtlichen Naturschutzvereine und -verbände, wie beispielsweise Imker, Jäger und Nabu. werden. So können Synergieeffekte gewährleistet sowie eine breite Akzeptanz und Unterstützung in der Bevölkerung erzeugt werden. Die Stadt Zeven stellt die Flächen kostenfrei „nach dem Windhund-Prinzip“ zur Verfügung. Die Kosten z.B. für Saatgut, Einsaat und Wiederherstellung des Ackerzustandes etc. sind durch den entsprechenden Verein zu tragen. Eine wiederkehrende Bearbeitung der Flächen ist notwendig, damit die Flächen nach dieser Zwischennutzung ihrem ursprünglichen Ziel entsprechend entwickelt werden können. „Man muss also von einem Lebensraum auf Zeit sprechen“, so Henning Fricke, Stadtdirektor der Stadt Zeven, und wünscht sich, dass die Gemeinden Elsdorf, Heeslingen und Gyhum noch nachziehen werden.


Pressemeldung der Stadt Zeven

 

 

 

 

Beitrag nicht gefunden?

Das bedeutet, dass der gesuchte Beitrag bereits abgelaufen ist. Wir lassen hier aus Gründen der Aktualität die Beiträge nur jeweils für 5-7 Tage online - sonst wird es auch zu unübersichtlich... Grüße aus der Redaktion