Land & Leben 24/7

Aktuelle Informationen und Berichte für unsere Region.

 

Entsorgungsanlage Helvesiek am 20. August geschlossen

 

Aufgrund von technischen Arbeiten an der Waage bleibt die Entsorgungsanlage  in Helvesiek, Rehr, am Mittwoch, den 20. August 2019 geschlossen. Die Entsorgungsanlage in Seedorf ist an diesem Tag geöffnet.

 

Trappi greift wieder an

Heiko Trapp läuft im Rahmen der Sportwochen beim Bade SC auf.

31.07.2019/Badenstedt. Im Rahmen der Sportwoche beim Bade SC wird momentan ein Blitzturnier gespielt. Gestern spielte der Bade SC gegen Ostereistedt ein überragendes 6:2 und tritt dadurch am Donnerstag zum Spiel um den ersten Platz an.

Der bekannte Zevener "Trappi" (Ex-Inhaber der Alten Gereberei, Ex-Präsi des örtliche HSV-Fanclubs "Könige des Nordens" und ein allgemein bekanntes Gesicht), trat zu seinem ersten Spiel für den Bade SC an. Er freute sich enorm darüber, dass die Mannschaft ihn so gut aufgenommen hat und dass einige Freunde mit Banner und T-Shirt kamen um ihn zu unterstützen.

Der Bade SC lieferte ab - auch wenn ein Tor von Trappi nur ganz knapp von Ostereistedt verhindert wurde. Das Bade SC-Team unter dem Trainer Marco Strauch lieferte geschlossen eine gute Leistung - vor allem der Kampfgeist von Christian Windeler und der gehaltene Elfer beeindruckten uns. Wir drücken für Donnerstag die Daumen! (hg)

 

Bilderserie vom großen Festumzug beim Beeke Festival 2019

Bei bestem Wetter fand am 20. Juli der große Festumzug des Beeke Festivals in Scheeßel statt. Unzählige Schaulustige und Trachten-Freunde säumten die Straßen und bejubelten die Aktiven aus der ganzen Welt. Den Rest erzählen die Bilder.

 

LAND & LEBEN
präsentiert sich auf der Tarmstedter Ausstellung


Ein Bericht aus unserer aktuellen Ausgabe

Nach über 100 Ausgaben unseres schönen Magazins und diversen Berichten über die Tarmstedter Ausstellung(en), haben wir uns nun entschlossen, einen eigenen Stand zu machen.

Es wird Zeit, uns hier einmal zu präsentieren und unsere Leser und Inserenten in Tarmstedt persönlich zu treffen. Für den Messestand haben wir uns natürlich einige interessante Aktionen einfallen lassen.

An unserem Stand mitten in Zelthalle 2, wird es täglich die „Ich kann was...“-Aktion geben. Hier bieten wir Besuchern die Möglichkeit, unseren „Land & Leben TV“-Zuschauern und unseren Facebook-Followern ihre besonderen Fähigkeiten zu präsentieren. Sie meinen, Sie können etwas, was Andere nicht können, oder was Andere unbedingt mal sehen müssten? Natürlich interessiert es uns auch, wenn Ihr (Haus)Tier etwas besonderes kann. Wenn dem so ist, dann kommen Sie zu uns, wir werden Ihre besonderen Fähigkeiten in Bild und Ton festhalten und Sie können sogar noch etwas gewinnen! Die besten Beiträge erhalten Überraschungspreise (Gutscheine und Sachpreise), gespendet von unseren Inserenten. Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr findet die Aktion statt. Anmel-dungen hierzu kann man aber auch schon jetzt unter redaktion@landundleben.de abgeben – wir antworten garantiert!

 

Außerdem haben Sie an unserem Stand die Möglichkeit, unser gesamtes Verlagsteam einmal persönlich zu treffen. Hier gibt es dann auch die Gelegenheit, Kritik, Lob und Anregungen loszuwerden – wir haben ein offenes Ohr, denn die Meinung unserer Leser ist uns sehr wichtig!

 

In der Landwirtschaft tut sich momentan sehr viel. Große Themen sind die allgemeine Digitalisierung, die Möglichkeiten mit weniger Giftstoffen und mehr Köpfchen gegen Pflanzenschädlinge vorzugehen, die Umsetzung der neuen Düngeverordnung und „Frauen in der Landwirtschaft“. Zum letzteren Thema werden wir verstärkt in den nächsten Ausgaben auch einige Beiträge bringen, denn es beeindruckt uns, was die Frauen alles leisten (siehe Bild von Alica Grafelmann, eine echte Powerfrau). Viel geleistet haben Frauen natürlich schon immer in der Landwirtschaft, jetzt gibt es aber den Trend: „Weg vom Herd, rauf auf den Trecker...“ und dem wollen wir gern redaktionell folgen. (hg)

 

Neuer Rastplatz in Badenstedt

Jüngst entstand ein neuer Rastplatz für Radwanderer und Wanderer am Verbindungsweg zwischen Badenstedt und Kirchtimke in Badenstedt. Thomas Meyer, Ansprechpartner für Badenstedt im Rat der Stadt Zeven, lud anlässlich der Errichtung zu einer „kleinen Bauabnahme“ mit Getränken und Pizza. Thomas Meyer und Bürgermeister Norbert Wolf waren beeindruckt von der Schnelligkeit der Errichtung und Umsetzung. Vor allem hob Tomas Meyer hervor, dass bei der Errichtung der Bauhof der Samtgemeinde Zeven und die Schüler des Kivinan - Das berufliche Bildungszentrum im wahrsten Sinne Hand in Hand arbeiteten.

Thomas Meyer nutzte zugleich die Gelegenheit und bedankte sich herzlich bei den Schülern für ihre geleistete Arbeit, dem Bauhof für die Unterstützung sowie der Zevener Verwaltung für die Vorbereitung dieses Projektes. Fundamente, Mauerwerk und Pflaster errichtete der Bauhof; die Zimmerarbeiten erledigten die rund ein Dutzend Schüler der Berufsfachschule Bautechnik unter Anleitung ihres Lehrers für Fachpraxis Adolf Brunkhorst. „Es war für uns ein großer Spaß und eine tolle Abschlussarbeit resümierten die Schüler anlässlich der „kleinen Bauabnahme. Wir waren alle hoch motiviert. Am Ende sieht man, was wir geschaffen haben“ so die einhellige Meinung der künftigen Auszubildenden. Planungsleiter und zugleich Lehrer am Kivinan - Bildungszentrum Peter Henkel wusste sodann auch zu berichten, dass diese einjährige Berufsfachschule Bautechnik allen beteiligten Schülern ab dem Sommer einen Ausbildungsplatz beschert. „Nachdem alle ein Jahr in Theorie und Praxis bei uns unterrichtet wurden, werden sie ihre handwerklichen Leistungen ab dem nächsten Schuljahr in ihren Ausbildungsbetrieben einbringen können. Das ist doch toll. Am Kivinan - Bildungszentrum werden sie dann zukünftig nur noch in Theorie unterrichtet. Am Ende werden sie dann alle eine dreijährige Ausbildungszeit absolviert haben“, schloss Peter Henkel. „Für Radfahrerwanderer, Wanderer und augenzwinkernd für künftige „Grünkohltouren“ Richtung Kirchtimke ein wirklicher Zugewinn. Ein „überzeugender“ Beitrag für moderne Infrastruktur entlang interessanter Wegeverbindungen für Ausflügler und Touristen in unserer Region“, fasste Thomas Meyer zusammen, bevor gemeinsam dann Pizza und Getränke gereicht und verzehrt wurden.

Foto: Probesitzen am neuen Rastplatz mit Schülern, Lehrern, Bauhofkollegen, Thomas Meyer, Stadtbürgermeister Norbert Wolf und Vertretern der Zevener Verwaltung.

Foto & Text: Samtgemeinde Zeven © Christoph Reuther

 

Chippen von Tonnen

Im Landkreis ROW entfällt zukünftig das Bekleben der Restabfallbehälter mit neuen Kontrollmarken. Alle Restabfall- und Altpapierbehälter bekommen einen Transponder, der vom Müllfahrzeug automatisch ausgelesen werden kann. Ab dem Jahr 2020 werden dann nur noch Restabfall- und Altpapierbehälter geleert, die über einen solchen zugelassenen Transponder verfügen und beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises registriert sind.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb informiert dazu in Zeven und steht am Freitag von 8-12 Uhr mit einem Stand auf dem Wochenmarkt, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und Flyer zu verteilen. Sie sind herzlich eingeladen, einmal vorbeizukommen.

 

Pressemeldung Landkreis Rotenburg (Wümme)

 

Polizeimeldungen vom 20.05.2019 für den Landkreis ROW

 

++ 32-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt ++ Gestohlene Fahrräder - Polizei sucht Eigentümer ++ Microsoft-Betrüger ergaunert mehrere hundert Euro ++

 

32-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt
## Hierzu gab es ein Foto, dass WIR aber nicht veröffentlichen möchten ##

 

Hemsbünde. Am frühen Dienstagmorgen ist ein 32-jähriger Autofahrer aus der Samtgemeinde Bothel bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 71 zwischen Rotenburg und Hemsbünde lebensgefährlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann gegen 4.45 Uhr mit seinem VW Golf in Richtung Hemsbünde unterwegs. Den Unfallspuren zufolge, dürfte er mit hoher Geschwindigkeit mit einer vor ihm in gleicher Richtung fahrenden landwirtschaftlichen Zugmaschine eines 50-jährigen Hemsbünders kollidiert sein. Dadurch wurde der Traktor in den rechten Seitenraum geschoben. Der VW Golf schleuderte über beide Fahrspuren und prallte auf der linken Seite gegen einen Straßenbaum. Dabei zog sich der Fahrer schwerste Verletzungen zu. Er musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Anschließend kam der Verletzte im Rettungswagen in das Rotenburger Diakonieklinikum. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf über zwanzigtausend Euro.

 

Gestohlene Fahrräder - Polizei sucht Eigentümer
## Siehe Foto ##

Rotenburg. Im Bereich Rotenburg kam es in den vergangenen Wochen zu zahlreichen Diebstählen von hochwertigen Fahrädern. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten viele der begangenen Diebstähle aufgeklärt werden. In einem Fall wurden gleich zwei Fahrräder gestohlen. Damit fuhren die Täter in Richtung Mulmshorn und ließen sie dort zurück. Die Ermittler der Rotenburger Polizei suchen jetzt nach den beiden Besitzern der aufgefundenen Räder. Es handelt es sich um neuwertige Damenfahrräder. Eines ist blau und vom Hersteller NSU, das andere schwarz und vom Hersteller EXCELSIOR. Eigentümer, die ihre Fahrräder erkennen, melden sich bitte unter Telefon 04261/9470.

Mit falschem Führerschein beworben

Bremervörde. Mit einem gefälschten Führerschein hat ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Cuxhaven bei einer Bremervörder Firma versucht, eine Anstellung zu bekommen. Die Verantwortlichen des Unternehmens hatten berechtigte Zweifel an der Echtheit des Dokumentes und erkundigten sich bei der Polizei. Es stellte sich heraus, dass der Bewerber in zwei Fällen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist. Der Führerschein, den der 49-Jährige vorgelegt hatte, erwies sich als Totalfälschung. Die Polizei leitete gegen ihn ein Strafverfahren ein.

Microsoft-Betrüger ergaunert mehrere hundert Euro

Selsingen. Einen finanziellen Verlust von einigen hundert Euro musste ein 60-jähriger Mann aus der Samtgemeinde Selsingen nach dem Anruf eines falschen Microsoft-Mitarbeiters am Montag hinnehmen. Der Unbekannte meldete sich gegen 9 Uhr per Telefon. Der Computer des Angerufenen sei von Schadsoftware befallen. Dadurch könnten Fremde jederzeit auf seine Konten zugreifen. Der 60-Jährige gab dem Betrüger leichtsinnigerweise die Zugangsdaten und Transaktionsnummern (TAN) preis. Von zwei Konten wurde daraufhin Geld abgebucht.

 

Alkoholfahrt mit fast drei Promille

Hipstedt. Mit fast drei Promille ist ein 57-jähriger Autofahrer aus dem Nordkreis am Montagabend gegen 19 Uhr in eine Verkehrskontrolle der Bremervörder Polizei geraten. Dabei zeigte sich, dass der Mann deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Nachdem ein Atemalkoholtest den ersten Eindruck bestätigte, wurde der Fahrer zur Polizei gebracht. Dort musste er eine Blutprobe und auch seinen Führerschein abgeben.

 

Unfall durch Sekundenschlaf

Bremervörde. Plötzlicher Sekundenschlaf dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 125 gewesen sein, bei dem am Montagmorgen ein 36-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Stade verletzt worden ist. Nach eigenen Angaben sei der Mann gegen 8.15 Uhr mit seinem Ford nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf einer Böschung zwischen einer Schutzplanke und einem angrenzenden Getreidefeld zum Stehen gekommen. Dabei zog sich der 36-Jährige leichte Verletzungen zu. Zur genauen Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

7-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt

Jeddingen. Am Montagnachmittag ist ein 7-jähriges Mädchen in der Bremer Straße von einem Auto angefahren und verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen sei sie gegen 15.45 Uhr an der Einmündung der Straße Zum Großen Feld mit ihrem Rad auf die Bremer Straße gefahren. Ein 60-jähriger Autofahrer aus Visselhövede konnte den Zusammenstoß mit dem Kind nicht verhindern. Es wurde leicht verletzt. Den Sachschaden beschreibt die Polizei als gering.

 

Im Gehäuse - eine Theaterminiatur zum Thema Demenz

 

Bremervörde. Am Dienstag, d. 28. Mai 2019, 19.30 Uhr, veranstaltet die OsteMed Klinik Bremervörde einen Theaterabend bei der BBG Möbelhalle, Bremer Str. 11, 27432 Bremervörde.

„ Im Gehäuse“ heißt die Theaterminiatur zum Thema Demenz.

 

Schwindet ein Mensch mit Demenz oder konzentriert er sich auf den Kern?
Versuchen wir uns in Erinnerungen zu verlieren oder finden wir uns in der Gegenwart? Im Gehäuse erzählt von einem Enkelsohn, der seinen Großvater wiederfindet, indem er ihn scheinbar verliert. „Im Gehäuse“ ist ein Solotheaterstück zum Thema Demenz. Im Stil des Biografischen Erzähltheaters zeigt Andreas Bentrup spielerisch die verschiedenen Dimensionen der Demenz für die Betroffenen und deren Angehörigen auf. Im Anschluss an das Stück ist eine, vom Schauspieler moderierte, Gesprächsrunde zum Thema möglich.


Andreas Bentrup ist Schauspieler, Theaterpädagoge (BuT) und Kontaktclown mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit demenziell veränderten Menschen.
Er ist künstlerischer Leiter des Augenblick-Theaters und zertifizierter Humorfortbilder der Stiftung „Humor hilft heilen“ von Dr. Eckart von Hirschhausen.

Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung unter 04761 980 6200 oder per Mail an jessica.horstschaefer@ostemed.de wird gebeten.

 

Neue Frühförderungskurse

 

Ab August bietet die Kreismusikschule Rotenburg im gesamten Kreisgebiet neue Kurse für die musikalische Frühförderung von vier- bis sechsjährigen Kindern an. Die Kurse starten direkt nach den Sommerferien und finden in Gruppen von sieben bis zwölf Kindern statt, die Unterrichtsgebühr beträgt 27 Euro pro Monat.

Anmeldeformulare gibt es im Sekretariat der Kreismusikschule oder zum Herunterladen auf der Internetseite.

Was wird in einem Frühförderkurs vermittelt? Längst ist bekannt, dass sich bereits im jüngsten Kindesalter kognitive und psychomotorische Fähigkeiten anlegen und fördern lassen.

Dies mit Spielfreude und Spaß an Bewegung den Kindern in der Gruppe zu ermöglichen, ist ein Hauptaspekt der musikalischen Früherziehung.


Erreicht wird dies unter anderem durch gemeinsames Singen und Tanzen von älteren und neuen Kinderliedern, bei dem die Kinderstimme entwickelt und gepflegt wird. Über Tanzgeschichten und Improvisationen erlernen die Kinder die Musik ganzkörperlich und entwickeln ein rhythmisches Gefühl.

 

Etwas später lernen sie Klänge wahrzunehmen, Instrumente zu erkennen und in unterschiedliche Klangbereiche einzuordnen. Mit Hilfe von Orff-Instrumenten beginnen sie ihre Feinmotorik und Gehörbildung zu entdecken und auszubilden. So wird innerhalb dieser zweijährigen Kurse die Persönlichkeit der jungen Teilnehmer entwickelt und das selbständige Lernen gefördert.

Kontakt
Kreismusikschule
Freudenthalstraße 1
27356 Rotenburg (Wümme)
Telefon: 04261 983-3333
Telefax: 04261 983-3339
E-Mail: kreismusikschule@lk-row.de
www.lk-rotenburg.de/kreismusikschule

 

Tag der offenen Tür im Golfclub Lilienthal

 

„Wir sind angenehm überrascht von dem großen Interesse an unserem Tag der offenen Tür im Golfclub“, so Präsident Claus Kleyboldt. Jetzt könne man auch wirklich zeigen, dass der Lilienthaler Platz mit 18 Löchern interessant, herausfordernd aber sportlich fair sei. Der Shuttle vom Clubhaus zu den neuen Löchern war jedes Mal ausgebucht und das für den Platz zuständige Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Kütz wurde nicht müde, alle Interessierten über die neuen Bahnen zu führen.

 

Herauszuheben ist, dass viele Familien auch mit kleinen Kindern Interesse am Golfsport bekundeten und die angebotenen Möglichkeiten, einmal mit einem Schläger den kleinen weißen Ball zu treffen, ausgiebig angenommen wurden.

 

Im Clubhaus und auf der Terrasse herrschte den ganzen Tag bei strahlendem Sonnenschein ein Kommen und Gehen und dass es spontan mehrere Eintritte in den Club gab veranlasste den Präsidenten, diese Art der Werbung für den Golfsport auch für die Planungen im nächsten Jahr aufzunehmen.

Weitere Infos unter www.golfclub-lilienthal.de.

 

Unser Veranstaltungskalender für die kommenden Tage

 

Fr., 10.05.

 

Kabarett: „Richling und 2084”

Politiker wie Angela Merkel oder Horst Seehofer machen bei Mathias Richling ebenso den Test auf Zukunftstauglichkeit wie die machtbesessenen Trumps, Putins oder Erdogans dieser Welt.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus, Saal.

Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt VVK 32,-/27,- €; AK 34,-/29,- €.

 

Theater: Loriots gemischtes Doppel

Worpswede, Theater Alte Molkerei.

Beginn: 19.30 Uhr. Auch am 11.05.

 

Theater: „Manche mögen`s süß“

Theateraufführung der Verrückten Kichererbsen und der Crazy Chor Company.

Musikalische Leitung: Kamila Dunajska, am Klavier begleitet Stephanie Fizke.

Reservierung unter 04202-5118830.

Achim, KASCH.

Beginn: 19.00 Uhr. Eintritt: Spende.

Auch am 11.05.

 

Bürgerhaus Gnarrenburg

Eröffnung, mit Programm an drei Tagen.

 

„Frühlingserwachen“ im Café Dunkel

Karten im Vorverkauf erhältlich bis zum 07.05.19 in der Tourist-Information Bremervörde.

Bremervörde, Café Dunkel beim Haus am See. Beginn: 18.00 Uhr.

 

Frühjahrsmarkt

Rotenburg, auf dem Lohmarkt. Beginn: 13.00 Uhr.

Auch am 11. und 12.05.

 

Freitagabendwanderung der Tourist-Info SG Tarmstedt

Zweistündige geführte Wanderung mit Gästeführerin Ulrike Öhler. Anmeldungen sind nicht erforderlich, aber festes Schuhwerk! Informationen unter Tel. 04283-955731 (Öhler).

Hepstedt, Eichhof. Beginn: 19.00 Uhr.

Kosten pro Person 6,-/5,- €.

 

Sottrumer Abendlauf

Weitere Informationen im Internet unter www.tv-sottrum.de.

 

Woman-Markt

Ein Bummelabend speziell für die Damen.

Weitere Infos unter: www.stadthalle-ohz.de, www.woman-markt.de.

OHZ, Stadthalle. 17.30 bis 21.30 Uhr.

Eintritt: 2,50 €.

 

Sa., 11.05.

 

Lady Sunshine & the Candy Kisses

Der Kultur- und Heimatverein Visselhövede lässt die authentischsten Bands der 50er musikalisch wieder aufleben.

Heimathaus Visselhövede. Beginn 20.00 Uhr. Karten im VVK 18,-/15,- €. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

 

Konzert: Lunedudel

Anmeldung: events@cultimo-kuhstedtermoor.de oder Telefon 04763-628183.

Gnarrenburg-Kuhstedtermoor, Cultimo.

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr.

Eintritt: 12,- €.

 

Konzert: Miss Allie

„Mein Herz und die Toilette“

Bremen-Vegesack, Kito.

Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt 16,-/18,- €.

 

Wille & the Bandits

Worpswede, Music Hall. Beginn: 20.00 Uhr.

 

Kabarett: Jan-Peter Petersen –

Leben zwischen Fisch und Kopf

Der Gründer, Autor und Schauspieler des Hamburger Kabaretts Alma Hoppe präsentiert sein erstes Solo-Programm.

VHS Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus.

Beginn: 20.00 Uhr. VVK 16,- € (VHS-Geschäftsstelle und im Info-Büro der Stadt).

 

Tafelkonzert 2019

timbre – das Quartett

auf der Kulturbühne im MöbelMarkt.

Tandem, Bremervörde, Bremer Str. 11. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: 20,- €. Kartenvorverkauf: Buchhandlung Morgenstern und info@tandem-brv.de.

 

Theater vor Ort: Paraboltheater

mit „Harold und Maude“

Komödie von Colin Higgins.

Schneverdingen, FZB-Bürgersaal. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: VVK 12,-/TK 14,- €.

 

Theateraufführung:

„Wasserstoffbrennen“

Es ist die einfache wie vertrackte Geschichte der Lebensliebe zwischen Nico und Mascha. Darsteller: Michaela Weingartner, Franz-Xaver Zeller. Die Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Morgenstern, der Bremervörder Zeitung sowie der Tourist-Information Bremervörde.

Bremervörde, Ludwig-Harms-Haus.

Beginn: 19.30 Uhr.

 

Worpswede: Zwischen Himmel

und Hamme

Vergnüglicher Spaziergang mit dem Moorbauern „Jan von Moor“. Anmeldung bei der Tourist-Information Worpswede erforderlich unter Telefon 04792-935820 oder info@worpswede-touristik.de.

13.30 bis 15.30 Uhr. Eintritt: 11,- €.

 

Literarische Radtour

Nach und durch Bremen mit Dr. Konrad Zaiss. 10.00 bis 16.00 Uhr. 26,60 €.

Treffpunkt: Lilienthal, Murkens Hof, Klos-terstraße 25, 9.45 Uhr und Bremen-Horn (bei Lestra), Berckstraße 10, 10.30 Uhr.

 

Flohmarkt

Zeven, Veranstaltungsgelände Ahe.

8.00 bis 15.00 Uhr.

 

Schnäppchen für Kids

Weitere Infos im Internet unter: www. stadthalle-ohz.de, www.kiddie-markt.de.

OHZ, Stadthalle. 11.00 bis 15.00 Uhr.

Eintritt: 2,50 €.

 

Landesmeisterschaften der Fußball Ü 40

Die Endrunde der 15. Krombacher Ü-40-Meisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbands wird mit 32 Teams beim TuS Tarmstedt und dem MTV Wilstedt im Niedersächsischen Fußballverband Kreis Rotenburg ausgetragen. Informationen im Internet unter: www.nfv.de

 

Filzen mit Jutta Görg-Herm

Anmeldung bei Jutta Görg-Herm, Tel. 0159-03002244, www.filzwerkstatt.de.

Kirchlinteln-Brunsbrock, Müllerhaus.

10.00 bis 17.00 Uhr. Kosten: 49,- €.

 

So., 12.05.

 

„Weltklassik am Klavier“

Konzertreihe mit Slawomir Saranok. Die h-Moll-Sonate von Chopin – und eine Wette aus Wien...! Clementi, Mozart, Saranok und Chopin. Reservierungen: E-Mail info@weltklassik.de, www.weltklassik.de. Telefon: 0211- 9365090.

Zeven, Klostergang-Aula. Beginn: 17.00 Uhr. Eintritt: 20,-/15,-/0,- €.

 

Konzert: 1st Class Session

meets Henning Wehland & Metaphysics

Die unvergleichlichen Stimmen der Söhne Mannheims im virtuosen Zusammenspiel mit prominenten Musikern aus der internationalen Musikszene. Als Band mit

dabei sind Dominik Krämer (Bass), Ralf Gustke (Drums), Rainer Scheithauer (Keyboard), Peer Frenske (Gitarre) und Marion Feichter (Vocals).

Achim, KASCH. Beginn: 19.00 Uhr. Eintritt: VVK 21,-/15,- €; AK 24,-/19,- €.

 

Sonntagskonzert

mit dem Blasorchester Grasberg.

Grasberg, Rathausplatz. Beginn: 11.00 Uhr.

 

Theater: Loriots gemischtes Doppel

Worpswede, Theater Alte Molkerei.

Beginn: 15.00 Uhr.

 

Kunsthandwerkermarkt

am Bachmann-Museum

Bremervörde, Bachmann-Museum.

11.00 bis 17.00 Uhr.

 

kreARTiv-Markt

Ohrel, URLA-Hus, Fiehnenberg 4. Beginn:

11.00 Uhr.

 

Museale Präsentation

in Stube, Flett, Diele und Obergeschoss. Rotenburg, Heimathaus, Burgstraße 2.

14.00 bis 17.00 Uhr.

 

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7.00 Uhr.

Frühlingszauber

Ottersberg. Ab 11.00 Uhr.

 

Öffentlicher Rundgang

Sandbostel, Gedenkstätte.

Von 14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr.

 

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn: 14.00 Uhr. Eintritt: 3,-/2,- €.

 

Familienführung

In den Familienführungen begeben sich (Groß-)Eltern und Kinder gemeinsam auf die Spuren von Auswanderern in die Neue Welt.

Anmeldung erwünscht: 0471/90220-0.

Bremerhaven, Deutsches Auswandererhaus. Beginn: 10.30 Uhr.

Eintritt: Familienticket zzgl. 3,- € p. P.

 

Lieder zur Mobilität

Wochenendsingen mit Ingo Stoevesandt. Bitte Getränk mitbringen.

Lilienthal, Murkens Hof.

16.00 bis 18.00 Uhr, kostenfrei.

 

Spielenachmittag in der Bücherstube

Es werden wieder Brett-, Würfel- und Kartenspiele gespielt, auch eigene Spiele können mitgebracht werden. Infos unter www.kulturkreis-lintelner-geest.de.

Kirchlinteln-Brunsbrock. 15.00 bis 17.00 Uhr.

 

Mo., 13.05.

 

Drohnen – Das unbemannte Wesen

Vortrag von Thomas Bödecker.

VHS Rotenburg, Kantor-Helmke-Haus.

Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: 5,- €.

 

Agaplesion eröffnet „Haus Stadtgarten“ in Rotenburg
„Schlüsselübergabe“ wurde groß gefeiert
Nun ist es auch offiziell eröffnet, das „Agaplesion Haus Stadtgarten“, eine Wohn- und Pflegeinrichtung mit 93 Einzelzimmern (wir berichteten in der letzten Ausgabe). Am 7. Mai war es so weit und es kamen alle am Bau beteiligten Firmen, Honorationen der Stadt und des Landkreises, so wie die Verantwortlichen der „Agaplesion Wohnen und Pflegen Niedersachsen gGmbH“ und der Vorstand der „Agaplesion gAG“, um den gelungenen Neubau zu feiern.
 
Nach der Begrüßung durch Alexander Dettmann (Geschäftsführer der „Agaplesion Wohnen und Pflegen Niedersachsen gGmbH“) und Jörg Marx (Vorstand der „Agaplesion gAG“) sprach Dr. Michael Blömer (Superintendent des Kirchenkreises Rotenburg). Er zeigte auf, wie wichtig der gute Umgang mit unseren älteren und teilweise pflegebedürftigen Menschen ist und wies darauf hin dass eine Pflegeeinrichtung in erster Linie mit aktivem Leben und nicht mit Verwahren zu tun hat. Dieser Gedanke steht auch bei „Agaplesion“ stark im Vordergrund. Er beendete seine Ansprache mit einem kirchlichen Segen.
 
Danach stellte die Einrichtungsleiterin Christine Kisselt kurz das Haus und einige Mitarbeiter vor und schon kam es zur „Schlüsselübergabe“. Den Schlüssel (aus Pappe, da die Türen hier ganz modern mit Chips geöffnet werden) nahm zuerst der bekannte Rotenburger Architekt Norbert Behrens (Planungsgemeinschaft Nord, ein eingespielter Partner der Betreibergesellschaften und verantwortlich zeichnender Architekt für dieses Projekt) den „Schlüssel“ in die Hand und lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Er übergab infolge den „Schlüssel“ an Hindrikus Alberts (Bauleiter vom „Atelier Reissbrett“), der sich im Namen seiner Handwerker für die lokale Vergabe des Bauauftrags herzlich bedankte. Auch er lobte die reibungslos gelaufene Team-Leistung bei dieser Baumaßnahme. Last but not least erhielt dann Rolf Specht (Bauträger und Geschäftsführer der Specht-Gruppe) den Schlüssel, der dem Haus ein lebendiges Innenleben und viele nette Bewohner wünschte.
 
Im Anschluss spielte ein Jazz-Duo angenehme Melodien und es gab ein leckeres Flying-Buffet, das keine Wünsche offen lies. Die Anwesenden nahmen rege an verschiedenen Führungen durch das Haus teil und auch die aufgestellte Foto-Box wurde kräftig genutzt.
 
Info: Der Gesundheitskonzern „Agaplesion gAG“, der aus einem Verbund christlicher und sozialer Einrichtungen besteht. Die „Agaplesion gAG“ verbindet Exzellenz in Medizin, Pflege und Management mit den Werten christlichen Handelns. (hg)

 

Stadt Zeven hilft Insekten und Wildtieren

Die Stadt Zeven möchte einen Beitrag zum Artenschutz leisten. Sie stellt zukünftig unverpachtete Äcker für Blühfelder „auf Zeit“ zur Verfügung.

 

Die Stadt Zeven hat im Rahmen der Siedlungsentwicklung größeren Bedarf an Flächen. Hierzu kauft die Stadt Zeven Flächen an, um diese später entsprechend zu nutzen. Bisher wurden diese bis zur geplanten Siedlungs- oder Kompensationsnutzung oftmals als intensiv landwirtschaftlich genutzte Fläche verpachtet. Zukünftig sollen genau diese Flächen zwischenzeitlich als Blühfelder angelegt werden. Der Verwaltungsausschuss der Stadt Zeven hat dies in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Geplant ist, dass diese den örtlichen Naturschutzverbänden oder Vereinen zunächst zur Verfügung gestellt werden.


„Die Zevener Verwaltung hat hierzu Kriterien erarbeitet, die einen größtmöglichen Gewinn für den Artenschutz erzielen sollen“, so Mathias Holsten aus dem Fachbereich Bau, Planung Umwelt der Samtgemeindeverwaltung. Dem städtischen Umwelt- und Wegeausschuss werden die Kriterien wie Mindestgrößen, Abstand zu befahrenen Straßen, Verfügbarkeit aber auch agrarstrukturelle Belangen nun zur Beratung vorgelegt. Die Blühflächen sollen mit zweijährigen Mischungen und im dritten Jahr neu angesät werden, um einen ganzjährigen Blütenreichtum zu gewährleisten. Damit haben auch viele Wildkräuter und Wildbienen die Möglichkeit zur Entwicklung bzw. Überwinterung. Grundsätzlich bleiben diese Flächen im zweiten Jahr als unbearbeitete Blühfläche liegen, so dass diese Jungtiere oder Nester ausreichenden Schutz und Lebensraum als „Kinderstube“ bieten. Vergleichbar ist diese Vorgehensweise mit dem Blühstreifenprojekt der Jägerschaft Zeven. Mit dieser Art der besonderen „Zwischennutzung“ können neben der angesäten Blühmischung auch natürliche Ackerwildkräuter zur Blüte kommen und ein langjähriger Blühaspekt für eine Vielzahl von Insekten zur Verfügung stehen.


Kooperationspartner sollen die örtlichen Naturschutzvereine und -verbände, wie beispielsweise Imker, Jäger und Nabu. werden. So können Synergieeffekte gewährleistet sowie eine breite Akzeptanz und Unterstützung in der Bevölkerung erzeugt werden. Die Stadt Zeven stellt die Flächen kostenfrei „nach dem Windhund-Prinzip“ zur Verfügung. Die Kosten z.B. für Saatgut, Einsaat und Wiederherstellung des Ackerzustandes etc. sind durch den entsprechenden Verein zu tragen. Eine wiederkehrende Bearbeitung der Flächen ist notwendig, damit die Flächen nach dieser Zwischennutzung ihrem ursprünglichen Ziel entsprechend entwickelt werden können. „Man muss also von einem Lebensraum auf Zeit sprechen“, so Henning Fricke, Stadtdirektor der Stadt Zeven, und wünscht sich, dass die Gemeinden Elsdorf, Heeslingen und Gyhum noch nachziehen werden.


Pressemeldung der Stadt Zeven

 

„Bidla Buh“ wieder in Gyhum/Bockel
Vorverkauf startet jetzt!

 

Virtuose Musik, verpackt in hanseatischem Humor:
„Mehr geht nicht! - Die große Welttournee“

Sie sehen aus, als wären sie zu einem Staatsbankett geladen: Frack, Manschettenknöpfe, Einstecktuch, gestriegeltes Haar. Aber aufgepasst! Hier ist vieles anders, als es scheint, denn die drei Herren, die so gentlemanlike daherkommen, haben es faustdick hinter den Ohren. Ausgestattet mit dem allerfeinsten Outfit, bieten sie Musik-Comedy der besonders schrägen Art. Sie parodieren Stars der deutschen und internationalen Musikszene und vermählen Almjodler mit spanischen Kastagnetten- und Flamencoklängen. Alles steht hier auf dem Kopf und wird ordentlich durchgeschüttelt, Reime und Melodien fliegen bunt durcheinander und nehmen bisweilen kuriose Formen an. Ein wahres Füllhorn verrückt-verdrehter Ideen schütten die drei Hamburger über ihr Publikum aus und dieses wird ein ums andere Mal musikalisch und ideenreich überrascht.

Vor 6 Jahren begeisterte „Bidla Buh“ sein Publikum auf dem Rittergut in Gyhum-Bockel zum ersten Mal mit anspruchsvollster Musik-Comedy im Frack. Ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen wie dem Rheingau Musik Preis fasziniert das Hamburger Trio mit einer einzigartigen Mischung aus musikalischer Virtuosität, großartiger Stilvielfalt und bestem hanseatischen Humor.

Wer dieses mit allen musikalischen Wassern gewaschene Spitzentrio schon einmal erlebt hat, wird auch das neue Programm „Mehr geht nicht! - Die große Welttournee“ am Samstag, den 1. Juni nicht verpassen wollen. Wer „Bidla Buh“ aber noch nicht erlebt hat, der sollte sich diesen garantiert unvergesslichen Abend mit Musik-Comedy vom Allerfeinsten im großartigen Ambiente des Rittergutes der Familie von Hammerstein in Bockel nicht entgehen lassen, so empfehlen die Veranstalter, die St. Margarethen-Stiftung, Gyhum! Für das leibliche Wohl wird im übrigen natürlich auch bestens gesorgt werden.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei den Volksbanken in Zeven und Tarmstedt, den Sparkassen in Scheessel und Elsdorf, Buchhandlung Lesezeichen in Scheessel und Zeven, in Gyhum bei Tankstelle Holsten und Behrens, sowie telefonisch reservierbar unter 04286 93210.

 

Wer : „Bidla Buh“ - Musik-Comedy
Wann : Samstag, 1. Juni 2019 Beginn 19.00 Uhr, Einlass 17.30 Uhr
Wo : Rittergut von Hammerstein, Alte Dorfstrasse, 27404 Bockel
Eintritt : im VVK 20 €, Abendkasse 22 €
Info : 04286 93210 Behrens, Gyhum

 

 

Wir feiern Jubiläum!

100 Land & Leben-Ausgaben - unsere Leser sind Gewinner...

 

 

Vor mehr als acht Jahren kam das erste Land & Leben-Magazin heraus, damals noch im Format DIN A5 und in einer überschaubaren Auflage. Im monatlichen Wechsel produzierten wir Einzelausgaben jeweils einmal für den Landkreis ROW und einmal für den Landkreis OHZ. Auf den Wunsch unserer zahlreichen Inserenten haben wir dann das Format umgestellt und sind auf DIN A4 gegangen. Kurze Zeit später haben wir das Magazin von 32 auf 52 Seiten erweitert und monatlich eine Ausgabe für beide Landkreise zusammen herausgebracht. Durch den großen Veranstaltungskalender im Mittelteil benutzen nun tausende Haushalte in unserer Region das Regionalmagazin Land & Leben als Kultur- und Ausflugsguide. Die Leser verdanken es den mit uns erfolgreichen Inserenten, dass sie acht Jahre gratis mit informativen und unterhaltsamen Beiträgen beliefert wurden.

 

 

Auch online sind wir sehr stark geworden. Unsere Facebook-Seite hat mehr als 6.000 Abonnenten und wird als eine Art Tageszeitung wahrgenommen, außerdem finden hier regelmäßig Gewinn- und Verlosungsaktionen statt, die auf großen Zuspruch treffen. Auf unserer Homepage www.landundleben.de ist auch ordentlich was los. Auf der Unterseite 24/7 können die Leser aktuelle Infos aus der Region sehen, ohne Facebook-User zu sein, auch unser Karriere- und Jobportal wird rege genutzt.

 

 

Land & Leben. Für das Land und für das Leben.

 

Das ist unser Leitspruch, den das gesamte Team verinnerlicht hat. Wir wollen weiterhin umfassend informieren und unterhalten und freuen uns, dass Sie diese Jubiläumsausgabe in der Hand halten.

 

 

 

Jubiläums-Gewinnspiel: 100 Ausgaben – 100 Preise

 

Zusammen mit unseren Inserenten bieten wir hier ein riesiges Jubiläums-Gewinnspiel! Unten stehende Preise werden unter den Einsendern einer E-Mail bis 31. Mai 2019 an gewinne@landundleben.de mit dem Betreff „Gratulation zur hundertsten Ausgabe“ verlost. Auch eine Postkarte an Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH, Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven, landet im Lostopf – hier bitte unbedingt die eigene Rufnummer mit angeben! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, es besteht kein Gewinnanspruch, die Gewinner werden durch uns verständigt.

 

 

Das Land & Leben-Verlagsteam sagt „DANKE“!

 

 

Schwetje: „Es besteht weiterhin Handlungsbedarf“

Nährstoffbericht zeigt: Stickstoffüberschuss im vierten Jahr in Folge gesunken

 

Hannover – „Es besteht weiterhin Handlungsbedarf!“ Mit diesen Worten kommentierte Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, den sechsten Nährstoffbericht (siehe .pdf-Dokument im Anhang), der am Mittwoch (24. April) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von niedersächsischem Landwirtschaftsministerium und Landwirtschaftskammer vorgestellt wurde. Die gute Nachricht sei: Der Nährstoffsaldo, also die Differenz von Düngebedarf und tatsächlich ausgebrachter Düngermenge, sei im vierten Jahr in Folge gesunken. Im vergangenen Jahr sei er von 68.000 Tonnen auf 50.000 Tonnen Stickstoff zurückgegangen. „Das ist ein Minus von über 25 Prozent und zeigt, die niedersächsischen Landwirte sind auf dem richtigen Weg!“

 

Um diesen Trend fortzusetzen, müsse Niedersachsen weiter an einem effizienten Einsatz seiner organischen Dünger arbeiten. „Ziel muss es sein, den Nährstoffkreislauf – Futter aus den Ackerbauregionen in die Veredlungsregionen und Dünger retour – zu schließen“, sagte Schwetje. Die effiziente und bedarfsgerechte Verbringung organischer Dünger und deren Einsatz in aufnahmefähigen Regionen bezeichnete er als „den richtigen Weg“. Der fördere den Wasserschutz, tue dem Boden gut und mache auch wirtschaftlich Sinn. „Organische Dünger sind günstiger als mineralische“, so der Kammerpräsident, der in diesem Zusammenhang auf den rückläufigen Einsatz mineralischer Dünger hinwies.

 

Der Nährstoffbericht bringt nach Worten Schwetjes eine hohe Transparenz in den Anfall und die Verbringung organischer Dünger. Die Erkenntnisse würden nun aktiv in die Regionen getragen und dort intensiv und zielorientiert mit allen Akteuren besprochen. „Um die Aufnahmebereitschaft der Ackerbaubetriebe für organische Wirtschaftsdünger zu erhöhen, muss deren Produktqualität stimmen“, sieht der Kammerpräsident weiteren Handlungsbedarf in der Aufbereitung von Gülle und Gärresten. Dabei werde den organischen Düngern das Wasser entzogen, wodurch nicht nur die zu transportierende Menge reduziert werde, sondern auch die Nährstoffgehalte und damit die Nährstoffeffizienz erhöht würden.

 

Zum Kontroll- und Meldesystem der Landwirtschaftskammer sagte er: „Düngebehörde und Prüfdienste arbeiten gut zusammen. Als die Düngebehörde eine deutlich rückläufige Verbringung organischer Dünger von Veredlungs- in die Ackerbauregionen feststellte, haben die Prüfdienste risikoorientierte Kontrollen durchgeführt.“ Mit dem Nährstoffbericht sieht Schwetje Niedersachsen auf einem guten Weg. Der Bericht werde stetig weiterentwickelt. „Er ist der Schlüssel dafür, das Nährstoffproblem in Niedersachsen in den Griff zu bekommen“, schlussfolgerte der Kammerpräsident.

 

Pressetext von Walter Hollweg
Pressesprecher der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

„Ziel muss es sein, den Nährstoffkreislauf – Futter aus den Ackerbauregionen in die Veredlungsregionen und Dünger retour – zu schließen“, kommentiert Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die Ergebnisse des neusten Nährstoffberichts. Archivfoto: Ehrecke/Landwirtschaftskammer Niedersachse

Burg-Leuchten am 1. Juni in Burgsittensen

 

Die drei Kinder des Pächterehepaares des Klostergut Burgsittensen Sigrid und Gerd Wülpern, mögen Kunst, Kultur, unsere Region und das Zusammenleben aller Menschen und Altersklassen. Auch deshalb macht auf dem Klostergut Burgsittensen seit einigen Jahren „Kulturlandkultur“ mit vielen verschiedenen Aktionen und Ausstellungen Station – auch dieses Jahr im Mai.

 

Am 1. Juni soll es dann das „Burgleuchten“ geben. Hierfür haben sich Hannah, Clara und Frieder Wülpern professionelle Unterstützung geholt. Die „Soundkönige“ Skip, Micha, Sascha und Sara waren da erste Wahl, da sie zum einen viel Erfahrung im Veranstaltungsbereich mitbringen (Zevener Kultursommer etc.) und zum anderen nicht allein gewinnorientiert arbeiten. Das kreative, engagierte Team war sofort Feuer und Flamme. Skip Cordes: „Es gibt im Landkreis nur wenige Veranstaltungen, die für die ganze Familie (sprich: von 0-99 Jahren) ausgerichtet sind. Das möchten wir als Team mit dieser Veranstaltung ändern und am 01. Juni 2019 aus dem Klostergut Burgsittensen einen Ort der Begegnungen und Erlebnisse für Menschen jeden Alters machen. Mit der Unterstützung lokaler und regionaler Organisationen, Vereine und Veranstalter, möchten wir einen unvergesslichen Tag inmitten des idyllischen Kulturguts in der Börde Sittensen realisieren.“

 

Was ist geplant?
Ein ganzer Tag voller Kultur, Musik und Leben für Menschen jeden Alters aus unserer Region. An diversen Spielstätten auf dem Klostergut werden sich Vereine, Bands und Künstler vorstellen, am frühen Abend beginnt dann das Programm auf der großen Hauptbühne. Mit der bekannten Band „KLAN“, die erst kürzlich bei Inas Nacht waren, gibt es einen wirklich hochkarätigen Live-Act und danach legt "DJ Benet Rix" auf.

Von 11.00 – 18.00 Uhr bieten die Restaurants und Caterer aus der Börde Sittensen eine kulinarische Reise durch ihr Programm und unter dem Motto „Bunt, bunter am buntesten“! Wird ein umfangreiches und abwechslungsrei-ches Kids-Programm geboten. Das alles bei freiem Eintritt! Damit das geht, haben sich bereits jetzt zahlreiche regionale Sponsoren gefunden, es werden aber auch noch welche gesucht – einfach mal auf Facebook reinschauen unter Burg-Leuchten. Dort gibt es immer aktuelle Infos und alle Kontaktdaten.

Das Event würde nicht Burg-Leuchten heißen, wenn es nicht leuchten würde. Daher wird bei Einbruch der Dunkelheit das gesamte Gelände und die historischen Bauten aufwendig und eindrucksvoll illuminiert.

Ab 21.00 Uhr soll dann auch die „Flirt-Scheune“ öffnen. Eine Scheune mit DJ "Ben Hardy", wo die Single-Besucher ganz altmodisch Kontakte knüpfen dürfen – wir sind gespannt.

 

Wir freuen uns, dass es in dieser Region doch noch Menschen gibt, die sich nicht nur über die Situation beklagen, sondern im Gegenteil einfach anpacken, etwas tun, etwas anbieten, weil sie das Leben in unserer schönen Region lieben, aber noch liebenswerter machen (wollen) – Respekt! (hg)

 

Unser Zukunftstag im Land und Leben Verlag

 

Wir (Joana Treu 14 und Tristan Wilckens 13 vom Gymnasium Zeven und Bremervörde) durften heute, am 28.3.2019 dem gesamten Verlagsteam (Geschäftsleitung, Redaktion, Grafik, Anzeigenverkauf) über die Schulter schauen und uns einen Eindruck über den Alltag im Verlag machen. Uns wurde das Magazin schon vor der Veröffentlichung gezeigt und erklärt, welche verschiedenen Aufgaben noch vor der Fertigstellung erledigt werden müssen, den schon morgen wird die April-Ausgabe gedruckt.

 

Als erstes wurden wir herumgeführt und haben allgemeine Infos über das Heft und die Finanzierung der Firma bekommen. Danach haben wir erfahren, wieviele Menschen doch für dieses Magazin gebraucht werden. Uns wurde auch erklärt, wie man „Korrektur liest“, was doch komplizierter ist als man denkt. Als nächstes wurden uns die einzelnen Schritte beim Anzeigen-Satz gezeigt und auch welche zusätzlichen Magazine, zum Beispiel das Gesundheitsmagazin etc. im Zevener Verlagshaus erstellt werden.

 

Beim Redaktionsleiter wurde uns die Gestaltung der Land und Leben Facebook- und Onlineseite näher gebracht und uns wurde über das zusammenbringen der einzelnen Vorarbeiten einen Einblick gegeben – auch über verschiedenen Druckverfahren und Bildbearbeitung (Unterschiede für Druck und Online).

Alles in allem ein spannender, gelungener Tag, an dem wir viel Neues über das Land und Leben Magazin und das gesamte Verlagswesen erfahren konnten. Vielen Dank, dass wir trotz der stressigen Endphase „Mäuschen“ spielen durften! (jt & tw)

 

Umtausch von Führerscheinen

 

In der EU soll bis 2033 jeder Autofahrer einen Führerschein nach gleichem Standard besitzen. Vom Bundesrat wurde dazu ein Ablaufplan beschlossen in dem geregelt wird, wer bis wann seinen unbefristeten Führerschein umgetauscht haben muss.

 

Alte graue Führerscheine, rosa Papierführerscheine, DDR-Führerscheine und auch Kartenführerscheine, die noch nicht befristet ausgestellt sind, müssen bis zum 19. Januar 2033 getauscht werden.
Alle neuen Führerscheine sind jeweils maximal 15 Jahre gültig. Die Fahrerlaubnis, also das Recht, Kraftfahrzeuge der entsprechenden Klassen zu fahren, gilt jedoch unverändert weiter.

 

Damit nicht kurz vor Ablauf dieses Datums ein Ansturm auf die Führerscheinstellen beginnt und es einen Bearbeitungsstau gibt, soll der Umtausch gestaffelt nach Geburtsjahr und Ausstellungsdatum des Führerscheins erfolgen.

 

Allgemein gilt, je neuer der Führerschein, umso länger ist die Frist. Konkret gilt für Führerscheine, die bis zum
31.12.1998 ausgestellt wurden:

Interview mit den Machern des Zevener Kultursommers 2019

 

 

 

 

Beitrag nicht gefunden?

Das bedeutet, dass der gesuchte Beitrag bereits abgelaufen ist. Wir lassen hier aus Gründen der Aktualität die Beiträge nur jeweils für 5-7 Tage online - sonst wird es auch zu unübersichtlich... Grüße aus der Redaktion