Land & Leben 24/7

Aktuelle Informationen und Berichte für unsere Region.

Großeinsatz der feuerwehren im Elsdorfer Gewerbegebiet

Zeven, 14.08.18, 9.20 Uhr

Ein Großeinsatz der Feuerwehren läuft zur Zeit im Elsdorfer Gewerbegebiet. Hier soll es in einem Lager zum Austritt von Gefahrstoffen gekommen sein. Bisher werden sieben Leichtverletzte gemeldet. Die Feuerwehren sind momentan mit dem Aufbau der Dekonterminationsanlage beschäftigt und erwarten weitere Einsatzkräfte. Ein Schaumteppich wurde bereits in der Halle gelegt. Weitere Informationen folgen hier im Laufe des Tages.

 

Wir bedanken uns bei den Feuerwehrmännern und Frauen und hoffen, dass auch für sie der Einsatz glimpflich verläuft. (hg)

 

Und hier die aktuelle Polizeimeldung von 9.37 Uhr:

Betriebsunfall im Logistikunternehmen

Zeven. Am frühen Dienstagmorgen ist es auf dem Gelände eines Transport- und Logistik-Dienstleistungsunternehmens in der Nähe des A1-Autobahnzubringers Elsdorf zu einem Betriebsunfall gekommen. Bei Lagerarbeiten fiel gegen 7.30 Uhr ein 200-Liter-Fass mit einer Flüssigkeit auf den Hallenboden und schlug Leck. Daran befand sich nach bisherigen Erkenntnissen der Stoff Ethanolamin. Die rund 700 quadratmetergroße Halle wurde nach dem Austritt der Flüssigkeit sofort automatisch verschlossen. Zusätzlich löste die automatische Löschanlage aus. Der Gefahrenbereich wurde mit Löschschaum gefüllt. Nach ersten Erkenntnissen klagen einige Mitarbeiter über leichte Atemwegsbeschwerden. Für die umliegende Bevölkerung besteht aktuell keine Gesundheitsgefahr. Der Verkehr rund um das Unternehmen wird nicht beeinträchtigt. Derzeit ist ein Großaufgebot der Feuerwehren aus Zeven und Elsdorf damit beschäftigt die Gefahrenstelle zu erkunden.

Woprsweder Sonntags-Spaziergang

Im Rahmen unserer Recherche für die kommende Ausgabe (Worpswede-Spezial), haben wir einen kulturellen Spaziergang durch das Künstlerdorf im Moor gemacht. Dabei sind sehr schöne Bilder entstanden, die wir unseren Online-Lesern nicht vorenthalten wollen. (hg)

 

800 Jahre Ober Ochtenhausen

 

Am Sonntag (5.08.) wurde in Ober Ochtenhausen große gefeiert. Bei milden Temperaturen kamen tausende Gäste, schlenderten über den Flohmarkt, ließen sich kulinarisch verwöhnen, hielten einen Klönschnack und bestaunten Oldtimer, NSU-Quickleys und alte Trecker. Ein toller Ort, ein tolles Fest. Glückwunsch!

 

 

AELTERNABEND im Zevener Stadtpark

 

Mit seiner Eventreihe "AELTERNABEND" präsentiert das "TA-TÖFF"-Team bereits seit dem Jahr 2014 Veranstaltungen für die Generation "25plus". So gab es zum Beispiel am 14. Juli eine Open-Air-Party am Vörder See in Bremervörde. Am Sonnabend (4. August) wurde nun, mit Unterstützung regionaler Partner, erstmalig eine gut besuchte "AELTERNABEND"-Veranstaltung auf einer eingezäunten Fläche im Zevener Stadtpark ausgerichtet. Die Gäste nutzten vor der Kulisse des Museums Kloster Zeven bei idealen Witterungsbedingungen die Gelegenheit zum gemeinsamen Feiern zur Musik, die von Diskjockeys aufgelegt wurde.

 

Die Veranstaltung war gut besucht und es zeigte sich erneut, dass der Zevener Stadtpark sich für Live-Events bestens eignet. Ein etwas bitterer Nachgeschmack bleibt trotzdem, da der unter ominösen Umständen abgesagte "Kultursommer" eigentlich an diesem (und anderen) Termin(en) stattfinden sollte und sicherlich auch viel Zuspruch erhalten hätte. Außerdem war zu hören, dass 8,- € Eintritt doch ein stattlicher Preis sind und es stellt sich auch die Frage, warum diverse Automobile auf dem Gelände von einem örtlichen Autohändler platziert wurden.

 

Wir sind gespannt, ob es im nächsten Jahr vielleicht doch eine Wiederaufnahme des Zevener Kultursommers geben wird - wie wir hören wird darüber momentan aktiv nachgedacht und geredet. Beide Events hätten sicherlich auch viel Zuspruch. (hg)

Politische Sommertour macht in Elsdorf halt

Politische Sommertour durch die Elsdorfer Molkerei und Feinkost GmbH
Grundmann und Mohrmann lassen sich neue Produktpalette erklären


Der CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann und der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Marco Mohrmann besuchten an drei Tagen Unternehmen, Vereine und soziale Einrichtungen in der Region. Ihr Ziel war es, herauszufinden „wo der Schuh drückt“ und Anregungen mit nach Berlin und Hannover zu nehmen. Sie machten dabei auch Station in Elsdorf. 
Gemeinsam mit den Regionalpolitikern Hans Joachim Jaap (Stellvertretender Landrat), Norbert Wolf (Bürgermeister der Stadt Zeven), Andreas Bellmann (Bürgermeister Elsdorf) und Jens Behrens (Gemeinderat Elsdorf) überzeugten sie sich am vergangenen Dienstag bei schönstem Wetter von der erfolgreichen Unternehmensentwicklung der Elsdorfer Molkerei und Feinkost GmbH zu einem mo-dernen und bedeutenden Produzenten und Anbieter für hochwertige Milch- und Feinkostprodukten.
Der Geschäftsführer der Elsdorfer Molkerei und Feinkost GmbH, Thomas Müller, eröffnete den Termin mit einer kurzen Einführung in das Unternehmen, welches in Elsdorf mittlerweile rund 360 Mitarbeiter beschäftigt. Während der weiteren Unternehmenspräsentation des Unternehmens entwi-ckelte sich zu einem spannenden und konstruktiven Austausch. Im Fokus standen die Marktposition der Elsdorfer Molkerei und Feinkost GmbH, die gute Arbeitsmarktsituation sowie das Thema Nachhaltigkeit.
Neben einer kundenorientierten Entwicklung und Produktion von Joghurt,- Quark,- Softeis- und Fein-kostprodukten verfolgt die Molkerei den Aufbau einer starken Fitnessmarke. „Die Elsdorfer Molkerei ist ein vorbildliches Unternehmen, weil es mit maßgeschneiderten Produktinnovationen am Puls der Zeit agiert“, lobte Grundmann. Zum Thema Nachhaltigkeit führte Thomas Müller aus, dass ein nach-haltiges Handeln in Elsdorf nicht endet, indem man eine Hochglanzbroschüre für „die Schublade“ erstellt. „Wir leben ganzheitliches nachhaltiges Handeln und lassen uns unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten in diesem Jahr das erste Mal durch den TÜV Rheinland nach dem Standard Nachhaltiger Wirt-schaften des ZNU (Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung) der Universität Witten/Herdecke zertifizieren“, erklärte Müller und ergänzte, dass dabei kein Bereich ausgeschlossen werde.  Neben den klassischen Bereichen wie Energiemanagement oder dem ökonomischen Einsatz aller Ressourcen betrachtet das Unternehmen auch die sozialen Aspekte der Mitarbeiter und Partner, die Rohstoffe und den für die Molkerei wichtigen Partnerbereich „Landwirtschaft“.
Anschließend folgte eine einstündige Begehung von Produktion und Logistik sowie der eigenen Ener-giezentrale mit Blockheiz-Kraftwerk. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr der selbstfahrende Pendel-LKW, der das Verpackungsmaterial und die Fertigware rund um die Uhr zuverlässig über eine Strecke von 200 Metern zwischen Produktion und Lager fahrerlos transportiert.

 

 

Beitrag nicht gefunden?

Das bedeutet, dass der gesuchte Beitrag bereits abgelaufen ist. Wir lassen hier aus Gründen der Aktualität die Beiträge nur jeweils für 5-7 Tage online - sonst wird es auch zu unübersichtlich... Grüße aus der Redaktion