Shell Autohof bietet regionale Köstlichkeiten

„Richtig Rasten bei Robens“ in Sittensen punktet mit tollen frischen Speisen

 

Im Juni waren wir bereits für einen kleinen „Vor-Test“ in Sittensen, und schon damals gefiel es uns sehr gut. Nun hat sich das Team um Küchenchef Matthias, der bereits Restaurants in Bonn auf hohem Niveau betrieb, komplett eingearbeitet und liefert eine frische, regionale Küche, mit Leckereien für jeden Geschmack und Hunger. Wir besuchten den Shell Autohof „Richtig Rasten bei Robens“ an der A1 also erneut an einem sonnigen Nachmittag, nahmen auf der Terrasse unter einem großen Sonnenschirm Platz und freuten uns auf ein 3-Gänge-Menü, das es in sich haben sollte.


Als Vorspeise bestellten wir eine „Hokkaido- Kürbissuppe mit Wildwassergarnelen“, als Hauptgang „Schweinespieß mit Zigeunersauce auf Tomatenreis“ sowie „Schweinefilet vom Wollschwein mit Waldpilzen, Zwiebeln, Rösti und Pfeffersauce“ und zum Nachtisch einen „Apfelstrudel mit Vanillesauce und Mango-Maracuja-Parfait“.


Die Kürbissuppe sah nicht nur gut aus, sondern war sowohl von der Konsistenz als auch geschmacklich einfach top! Der Schweinespieß war nicht einfach nur ein Schaschlik, sondern stellte eher einen mediterranen Kurzurlaub auf kulinarische Weise dar. Leckeres saftiges regionales Fleisch, dazwischen Zwiebelscheiben auf einem Tomatenrisotto mit zwei Paprika vom Grill überzeugten uns auf ganzer Linie. Nun zum Schweinefilet: Dass der Küchenchef Matthias schon vorher auf sehr hohem Niveau Menschen durch seine Kochkünste glücklich machte, erstaunt uns jetzt gar nicht mehr. Dieser Teller hat nämlich so rein gar nichts mehr mit dem zu tun, was man von einem Rasthof an der Autobahn  A1 erwartet. Eine perfekte Kreation mit frischen Pilzen, Zwiebeln, Tomaten, dem auf den Punkt gebratenen Wollschwein-Filet und dem hausgemachten krossen Rösti beglückte uns sehr. Der Apfelstrudel mit dem herrlichen Mango-Maracuja-Parfait war der gelungene Abschluss dieses kulinarischen Ausflugs nach Sittensen.
Wir beobachteten natürlich auch die anderen Tische, an denen Reisende und LKW-Fahrer die Sonnenstrahlen genossen und sahen was diese so auf den Tellern hatten. Im Gespräch hörten wir die Begeisterung: „Ein so großes frisch paniertes Schnitzel mit diesen leckeren Beilagen für nur 12,90 Euro, haben wir noch nirgendwo an der Autobahn finden können – wir kommen wieder!“, so die LKW-Fahrer. Tatsächlich fällt es auf, dass der Spruch „Richtig Rasten bei Robens“ keine hohle Attitüde ist, sondern eine ernst gemeinte Ansage von Chef Volker Robens, der ein engagierter Vollprofi in Sachen Gastronomie ist und dies mit diesem Rasthof beeindruckend unter Beweis stellt.


Herbstschmankerl ab Oktober


Im Oktober gibt es „Herbstschmankerl“ auf der ständig wechselnden Saison-Karte. Die Gäste dürfen sich auf „Flädlesuppe“, „Gebackenen Camembert mit Preiselbeeren“, „Schweinebraten in Schwarzbiersauce mit Schmorkohl“, „Tafelspitz vom regionalen Rind“, „Haxen“ und weitere Leckereien zu bezahlbaren Preisen freuen – ab November startet dann auch in Sittensen die Grünkohlzeit. Auch das tägliche Frühstück kann man hier täglich in verschiedenen Variationen genießen.


Wir empfehlen allen LeserInnen, die Lust auf eine frische, inspirierte moderne Küche haben, uneingeschränkt einen Besuch – auch im modern aber gemütlich eingerichteten Innenbereich kann man sich wohlfühlen. Im großen Raucherraum hängt übrigens ein riesiger Bildschirm, auf dem stets die neuesten Nachrichten laufen, um den Reisenden immer aktuelle Information zu bieten. Wir wünschen allen Leser:innen, die nach Sittensen fahren, um unsere Angaben zu überprüfen, eine ebenso schöne Zeit und leckeres Essen, wie es mit uns der Fall war. Sollte der Küchenchef bei Ihrem Besuch vor Ort sein, sagen Sie ruhig, dass Sie aufgrund unseres Artikels kommen, dann gibt es vielleicht sogar noch eine kleine Überraschung für Sie...! (hg)


 

 

 


Weitere Themen und Beiträge aus unserem Landleben-Blog finden Sie auch über die Suchfunktion:


Blog-Nachtrag 16.11.2020:   im Fernsehen lief heute ein Film nach dem Roman "Altes Land".  Dort kam lustigerweise ein Redakteur einer Zeitschrift mit Titel "Land und Lecker"  (Land&Lecker) vor. Mit einem kleinen Hauch an Selbstironie setze ich diese kleine Randnotiz unter einen Beitrag für einen Autohof an der Autobahn, welcher aber erstaunlich leckeres Essen anbieten kann. (Machen Sie in Sittensen an der A1 Rast, wenn Sie einen guten Autohof zu würdigen wissen!).  Wer mehr Landgasthöfe und regionale Restaurants kennenlernen will, wirft am besten einen Blick in unsere Rubrik "Schlemmertest"  (sozusagen unser "Land & Lecker" )  in den monatlichen Magazinen von Land&Leben und hier in unserem Landleben-Blog.