Falscher Kommissar fragt nach Vermögen

Heeslingen. Als am Sonntagabend das Telefon bei zwei Heeslinger Bürgern klingelte, haben die beiden Angerufenen sicherlich nicht mit der Polizei am anderen Ende des Drahtes gerechnet. Und die echte Polizei war es auch nicht: Ein angeblicher Kriminalkommissar Steinberg meldete sich gegen 20 Uhr bei einem 60-jährigen Mann und etwas später als Herr Wohlberg bei einer 74-jährigen Frau. In beiden Fällen fragte der falsche Polizist nach den Lebens- und Vermögensumständen. "Es ist durchaus möglich, dass der Anrufer mit solchen Telefonaten eine Straftat vorbereitet," warnt Polizeisprecher Heiner van der Werp. Unter keinen Umständen rufen Polizeibeamte bei Menschen an, um dort sensible Daten am Telefon zu erfragen. Er empfiehlt bei solchen Anrufen die angezeigte Nummer zu notieren, einen Rückruf bei dem Anrufer einzufordern und dann die Polizei zu informieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0