Zevener Polizei fahndet mit Phantomskizzen

Zeven. Nach zwei Diebstählen, die sich Ende Januar in der Zevener Innenstadt ereignet haben, fahnden die Ermittler der Zevener Polizei jetzt mit zwei Phantomskizzen nach den noch unbekannten Tätern. Bei der ersten Tat am Dienstag, den 26.01.2016, kamen die Unbekannten in eine Fahrschule und verwickelten eine 68-jährige Mitarbeiterin in ein Gespräch. Einer der Männer nutzte diese Gelegenheit, um sich im Büro nach möglicher Beute umzuschauen. Er fand eine braune Geldbörse und nahm sie mit. Aufgrund der Gesamtumstände sehen die Ermittler einen Tatzusammenhang zu einem räuberischen Diebstahl, den zwei Männer drei Tage später - also am Freitag, den 29.01.2016 zwischen 17.20 Uhr und 17.23 Uhr - in einer Massagepraxis in der Bäckerstraße verübt haben. Auch in diesem Fall setzten die Täter auf Ablenkung. Während einer der beiden Fremden mit einer 56-jährigen Mitarbeiterin sprach, gab sein Komplize vor, zur Toilette zu gehen. In einem Aufenthaltsraum fand der Mann Bargeld und ein Smartphone. Als die Diebe die Praxis verlassen wollten, schöpfte die Angestellte Verdacht und versuchte die Täter an der Flucht zu hindern. Sie rissen sich los und suchten das Weite. Beide Täter werden als Südländer beschrieben. Der jüngere Mann dürfte 30 Jahre alt sein und ist ca. 170 cm groß. Er wirkte eher schlank. Sein ungefähr 30 bis 35 Jahre alter Komplize war mit 165 cm etwas kleiner. Dafür war bei diesem Mann ein Bachansatz erkennbar. Sachdienliche Hinweise bitte an die Zevener Polizei unter Telefon 04281/93060.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0