Autofahrer übersieht Unfallstelle - Polizist rettet sich durch Sprung

Brauel. Am frühen Montagmorgen ist ein Polizeibeamter der Zevener Wache beim Absichern einer Unfallstelle auf der Bundesstraße 71 zwischen Brauel und Seedorf um Haaresbreite überfahren worden. Ein Lkw war zuvor in den Seitenraum geraten und hatte sich festgefahren. Routinemäßig wurde die Unfallstelle durch die Polizei abgesichert. Das hatte ein 58-jähriger Autofahrer offensichtlich zu spät erkannt. Er fuhr gegen 5.30 Uhr ungebremst auf die Unfallstelle zu und erkannte auch die Signale des Polizeibeamten mit seiner beleuchteten Kelle nicht. Durch einen Sprung zur Seite rettete er sich vor einer Kollision. Es kam jedoch zu einer Berührung mit der Polizeikelle. Windschutzscheibe und Außenspiegel des Ford wurden beschädigt. Der Polizeibeamte verletzte sich leicht an seiner Hand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0